Transite

Dieser Aspekt war schon am 4. April exakt, nun passiert es zum zweiten mal, während Jupiter und Pluto rückläufig sind. Diese Energie hat sich schon seit Wochen aufgebaut. Die Rahmenbedingungen sind jetzt andere. Trotzdem fordert diese Dynamik uns auch auf, zurückzublicken, wie es Anfang April war, und zu sehen, wo wir jetzt stehen. Damals, als die Pandemie sich weltweit ausgebreitet hatte, setzte dieser Aspekt vor allem Angst frei, zeigte aber auch Machtstrukturen auf. Wo liegt die Macht,...
Was bedeutet dieser Transit? Der absteigende Mondknoten steht für die Vergangenheit, für eine Last, die wir ablegen. Gleichzeitig sollen wir uns dem Wert früherer Erfahrungen und erworbener Fähigkeiten bewusst werden und sie auf dem Weg in die Zukunft einsetzen. Der aufsteigende Mondknoten zeigt uns den Weg, dient als Kompass. In diesem Bereich gilt es, Erfahrungen zu sammeln und Neues zu beginnen. Der absteigende Mondknoten wechselt nun, am 5. Mai, in das Zeichen Schütze, der aufsteigende...
Wenn Saturn nun für einige Monate in das Zeichen Wassermann eintritt, können wir kurze, erste Eindrücke von den Entwicklungen der kommenden Jahre bekommen. Noch ist es nur ein Zwischenspiel. Wenn wir schon bei schwer verdaulichen Prognosen waren, hier die unangenehmeren Bedeutungen zuerst: Restriktionen, gesellschaftliche Einschränkungen, Kontrolle und Überwachung, Kälte und Distanz. Konkrete Krisen verlangen Übersicht und Objektivität, dies kann allerdings Menschlichkeit und Mitgefühl...
Wenn die Sonne in das Zeichen Widder eintritt, ist astronomischer Frühlingsbeginn. Der astrologische Zyklus beginnt an diesem Punkt. Die jetzigen Einflüsse bilden den Rahmen für das ganze Quartal, also für die nächsten drei Monate. Die Basis dafür wiederum sind die Themen, die das ganze Jahr 2020 prägen. Und los! Aufbruch! Der Frühling, und mit ihm das Zeichen Widder, stehen immer für Neubeginn. Nur sind die Kräfte, die sich über die nächsten Tage entfalten, nahezu unbeherrschbar....
Die natürlichste Art zu agieren, zu leben, ist, den eigenen Impulsen zu folgen. Aber können wir das je tun? Würden wir diese Impulse überhaupt spüren und erkennen? Oder gehen wir zu sehr in unseren Rollen und Verpflichtungen auf? Was wäre, wenn wir einfach nur 'uns selbst' sind? Wir haben Angst davor, beurteilt, nein, verurteilt zu werden. Wir fühlen uns schuldig, nicht so zu sein, wie wir sein 'sollen'. Wir müssen uns schämen. Wenn wir dies weiter verfolgen, haben wir gelernt, uns...