Neumond am 21.06.2020

Auf Messers Schneide

Sonnenfinsternis um 08:40 Uhr, 0° Krebs, Sommersonnenwende, Energie Mars, Jupiter und Pluto

Bei uns leider nicht sichtbar ist diese annulare Sonnenfinsternis - der Schatten des Mondes verdeckt die Sonne nicht ganz. Was bleibt, ist ein Strahlenkranz - jawohl, eine Corona.

 

Diese Sonnenfinsternis ist eine Gratwanderung. Ein Moment der Entscheidung. Daraus lässt sich folgern, dass alles, was wir jetzt tun und lassen, letztendlich von grundlegender Bedeutung ist. Vergangenheit und Zukunft treffen sich hier. Eine Zuspitzung findet statt, während die zukünftigen Themen und das, was wir in den vergangenen Jahren noch nicht 'gelernt' haben, sich vermischen. Ein einfacher Neumond im Krebs würde von Häuslichkeit künden, von gemütlichen Stunden mit der Familie, von herzlichen Gefühlen... Aber was ist in diesem Jahr schon normal? Wie bereits zum Frühlingsbeginn sind wieder übergrosse transformative Kräfte am Werk. Diesmal aber verlangen sie nach Kooperation. Die extremen Spannungen dieses Jahres verstärken sich wieder, mit neuen Aspekten vermischt. Diese Sonnenfinsternis findet zudem noch genau zur Sommersonnenwende statt. Der Start einer neuen Saison, an dem traditionell (in der nördlichen Hemisphere) der längste Tag gefeiert wird. Die Sonne erreicht ihren Höhepunkt, lässt unsere Feldfrüchte reifen und schafft so die Grundlage für ein gutes, wohlgenährtes Leben. Es ist an sich kein gutes Zeichen, wenn etwas von einer Finsternis ausgeblendet wird.

 

Die Astrologie zeigt uns, worum es geht; was wir daraus machen, liegt bei uns. Nun ist es, als würde das Wachbewusstsein der Welt für einen Moment ausgeschaltet, damit wir den Weg erspüren können in eine sichere Welt der Geborgenheit. Heimkommen, ankommen, sich fallen lassen, alle Masken fallen lassen. Unser inneres Wesen anerkennen. Auch kollektiv geht es jetzt ganz stark darum, unsere erlernten Verhaltensmuster, die starren Erwartungshaltungen, abzuschütteln! Wir können kollektiv die Basis finden, von der aus wir die überholten, starren, korrupten Systeme aushebeln können. Es ist ein Portal, eine Chance. Die Energie ist Yin, nährend, das mütterliche, feminine Prinzip verstärkt sich. Das wäre das Ideal, der Weg dorthin ist... äusserst holprig.

Das kollektive Unterbewusstsein liegt offen da. Wir können die ganze Welt erspüren, wären wir nicht so geübt, Gefühle abzublocken. Es wäre auch zu überwältigend. Die allgemeine Emotionalität macht diese Zeit noch explosiver. Auch ist es unumgänglich, die Komfortzone, die wir jetzt besonders brauchen, zu verlassen, uns den Herausforderungen der Zeit zu stellen.

Die Schattenseiten, die sich jetzt zeigen, sind besonders reaktives und defensives Verhalten, Angst, das Bedürfnis und auch die Notwendigkeit, sich zu verteidigen. Man fühlt sich bedroht und greift an. Dazu kommen Intoleranz und Besserwisserei. Eine andere Auswirkung ist Seperatismus, oder ein Abkapseln und sich-zurückziehen, Unsicherheit, Verletzlichkeit.

 

Unzufriedenheit mit dem System zeigt sich wieder deutlicher, Macht und Autorität stehen auf dem Prüfstand. Nur natürlich gewachsene, verdiente Autorität kann jetzt überdauern. Dieser Kampf wird sich aber über den Rest des Jahres noch zuspitzen. Besonders zur nächsten Mondfinsternis Anfang Juli wird dieser Konflikt stark betont werden. Dazu kommt nun die Konfrontation mit Dogmen, Vorurteilen und Überheblichkeit. Mit den festgefahrenen Strukturen und Ausgrenzungen in unseren Köpfen. Jeglicher Unterdrückung und Ausbeutung wird der Kampf angesagt. Jetzt sollte der Fokus vor allem auf Mitgefühl, auf Gemeinsamkeit liegen. Die Menschheit als Familie, die zusammenhält, so kitschig das auch klingen mag. Mit dem Herzen sehen und denken, Verständnis haben, von einander lernen, sich austauschen... Das wäre jetzt die wichtigste Lektion, damit wir uns im Sommer klar und bewusst für Fairness einsetzen, statt das Frust und Aggressionen ihren Lauf nehmen. Ausserdem geht es sogar darum, wieder zu lernen, für uns selbst zu sorgen. So machen wir unsere Zufriedenheit, die Erfüllung unserer Bedürfnisse, weniger von öffentlichen Strukturen und Medieninhalten abhängig, sondern nehmen sie selbst in die Hand.

 

Dies ist der Wendepunkt, symbolisch gesehen der Beginn einer neuen 'Saison' der Menschheit. Auch jetzt wird sich nicht über Nacht alles ändern, allerdings wirft das Universum den Turbolader an, um die notwendige Veränderung voranzutreiben. Revolutionäre Bewegungen wie gerade in den USA werden im Spätsommer noch stark zunehmen, bis wir ab Ende dieses Jahres beginnen, echte gesellschaftliche Erneuerungen zu sehen. Es geht gegen uralte Formen der Unterdrückung, egal welche Gestalt sie hier und jetzt annehmen. Es könnte zu Unterberechungen oder Störungen in Kommunikationssystemen und Finanzsystemen kommen. Auch Covid19 sind wir noch nicht los. Es gibt ein hin und her zwischen Lockerung und Verschärfung von öffentlichen Maßnahmen und Einschränkungen, je nach Land und Region. Diese werden begleitet von Unverständnis. Allerdings könnte es Erkenntnisse zum Thema Immunität geben. Alte politische Spannungen leben wieder auf. Astrologisch besteht ein starker Bezug zu 2001 und der Zeit nach den Anschlägen vom 11. September. Damals wurden Anschuldigen, Ausgrenzung und Anfeindung auf Herkunft, Kultur und Glaubensrichtung basiert. Vor allem aber wurden, basierend auf Angst, Kontrolle und Überwachung im öfentlichen Raum auf ein vorher unvorstellbares Maß ausgeweitet, im Namen der öffentlichen Sicherheit. Die Themen Sicherheit und Kontrolle sind auch in diesem Jahr und noch für einige Zeit stark betont. Jetzt ist die Zeit unerwarteter Ereignisse, die Folgen haben. Die Gesamtheit der Auswirkungen wird sich erst in den kommenden Monaten entfalten. Vieles zeigt sich bereits in einer Woche sehr deutlich. Weitere Gedanken zum Verlauf dieses Sommers finden sich in der zweiten Hälfte dieses Artikels.

 

Kein Scherz:  In jahrtausende alten Hochkulturen war von diesem Zeitraum, der sich allerdings über einige Jahre erstreckt, die Rede. Allerdings wurde genau diese astronomische Konstellation in einer Prophezeihung der Lakota als die grosse Zeitenwende vorausgesagt.

Diese Sonnenfinsternis findet auf der Achse der Welt statt. Sie verdeutlicht und verändert das, worum sich die Welt dreht. Dies ist der Punkt für einen Neubeginn dieser Welt.

 

Besonders geeignet: offen für Veränderung sein, mit Familie und vertrauten Freunden Gefühle zulassen und Geborgenheit spüren, sich zu Hause fühlen, sich selbst sein, dem Herzen folgen, Vertrauen aufbauen, eine Komfortzone schaffen - diese aber nur für gelegentliche Erholung nützen, uns den Herausforderungen dieser Zeit stellen, offen für Neues sein, Gedanken und Gefühle austauschen, zuhören

Betroffene Bereiche/Themen: Brust, Lungen, Hände, Intelligenz, der mentale Bereich, Herz und Verstand, Frauenthemen, Kommunikation, ethnische Gruppen, Kulturen, geschlossene, priveligierte Gruppen, Geschlechterfragen, Ahnen, Nahrung, Emotionen, Sicherheit, Geborgenheit, Neugier, Austausch, Offenheit

Dogmen, Vorurteile, Macht, Unterdrückung, Rechthaberei

Hinweis: Wie viel oder wenig man persönlich von den aktuellen astrologischen Einflüssen zu spüren bekommt, ist davon abhängig, ob sich Aspekte zu Planeten im Geburtshoroskop bilden. In diesem Fall kann das Leben sogar eine ganz neue Wendung nehmen.