Artikel mit dem Tag "Mond im Stier"



Kosmische Stimmung: Fruchtbar. Diese partielle Sonnenfinsternis bringt Erneuerung und nachhaltige Veränderung. Obwohl dies Unsicherheit verursacht, geht es letztendlich darum, neue und nachhaltige Ressourcen zu erschliessen. Es ist eine fruchtbare Zeit, Innovation und Kreativität manifestieren sich. Auch Menschlichkeit und Mitgefühl werden konkret umgesetzt. Es von grosser Bedeutung, was wir jetzt säen.
Der Stiermond betont Stabilität und Komfort. Die Mondfinsternis und der äusserst unberechenbare Charakter dieser Mondphase dürften genau diese Dinge weiter erschüttern. Überraschungen, Extremsituationen, Veränderung!
Diese Chance zum Neubeginn betrifft die ganz konkreten, einfachen Dinge, die grundlegend und unverzichtbar sind: der Boden unter unseren Füssen, die Nahrung, die wir darauf anbauen, unseren Körper, unsere Sinne. Das, was Grundlage unseres Lebens ist und uns als solche Halt und Stabilität bietet. Ausserdem Finanzen, materielle Besitztümer, aber auch unser Selbstwert - ein nicht unbedeutender Faktor für Sicherheit im Leben. Aber auch in grundlegenden und selbstverständlichen Dingen...
Eigentlich sollte es jetzt ums Zurücklehnen und Wohlfühlen gehen, dazu noch Intimität und Leidenschaft... Aber inzwischen sind wir ja hoffentlich schon gewöhnt, dass es anders kommt. Dieser Vollmond verspricht Überraschungen, plötzliche Wendungen, das Unerwartete, viel Hektik, Stress, aber auch Lichtblicke... Gerade das, worauf wir uns verlassen, worauf wir vertrauen, wird erschüttert. Auch wenn wir jetzt alles, was uns aus Gewohnheit lieb und teuer ist, eifersüchtig bewachen wollen,...
Wenn Sonne und Mond im Stier stehen, dreht sich normalerweise alles um Stabilität, Komfort und Beständigkeit. In Zeiten wie diesen wird es uns kaum noch wundern, dass nicht einmal darauf Verlass ist. Ein paar Tage vor dem Neumond spüren wir Einschränkungen besonders stark. Das Bedürfnis, sich gegen die Einengung unseres sozialen Lebens aufzulehnen, macht sich bemerkbar. Vorschriften werden eher als störend empfunden und wollen überwunden werden. Vorsicht: wir denken jetzt, dass wir genau...