Vollmond am 31.10.2020

Halloween

um 15:49 Uhr, Mond 8° Stier mit Uranus, Sonne 8° Skorpion, Merkur und Venus in der Waage

Eigentlich sollte es jetzt ums Zurücklehnen und Wohlfühlen gehen, dazu noch Intimität und Leidenschaft... Aber inzwischen sind wir ja hoffentlich schon gewöhnt, dass es anders kommt. Dieser Vollmond verspricht Überraschungen, plötzliche Wendungen, das Unerwartete, viel Hektik, Stress, aber auch Lichtblicke...

 

Gerade das, worauf wir uns verlassen, worauf wir vertrauen, wird erschüttert. Auch wenn wir jetzt alles, was uns aus Gewohnheit lieb und teuer ist, eifersüchtig bewachen wollen, können wir Veränderungen doch nicht aufhalten. Während wir es uns gemütlich machen, können unangenehme Wahrheiten ans Licht kommen und unsere Aufmerksamkeit verlangen. Themen aus der Vergangenheit können hervorbrechen und uns wachrütteln, ganz überraschende neue Entwicklungen können uns mitreissen. Was nach wie vor aufgestaut und angespannt ist, kann sich nun entladen, vielleicht 'nur' als Sensationsnachricht, als neue Erkenntnis. Aber es wird uns in irgendeiner Weise aus unserer Wohlfühlzone herausscheuchen und unser Gefühlsleben durchrütteln. Es geht hier auch um Wert und Besitz, aber besonders um unsere emotionale Bindung an finanzielle und materielle Sicherheiten. Nun ist der Moment, aus den Existenzängsten herauszutreten, eine ganz nüchterne Perspektive zu finden und offen zu sein für völlig neue Lösungsansätze. Dieser Mond ermöglicht zündende Ideen in ganz konkreten grundlegenden Bereichen wie finanzielle Rücklagen oder Vorratshaltung. Dies ist auch traditionell die Zeit, Wintervorräte zu vervollständigen. Können wir für uns selbst, im Kleinen, inmitten der Veränderungen für mehr Stabilität sorgen? Es geht um Macht und Ohnmacht, um unseren Grad von Autonomie und Anpassungsfähigkeit gegenüber Dingen, auf die wir keinen Einfluss haben. Hier ist unsere Tendenz jetzt mehr denn je, auf Altvertrautes zurückzugreifen, ein Gefühl der Sicherheit in den vertrauten Dingen, in unserem materiellen Komfort zu suchen, oder uns durch Genuss und Sinnesfreuden zu beruhigen und darin Geborgenheit zu finden. Und ja, während wir offen sein sollten für ein radikales Umdenken, wirken diese Dinge sehr erdend und beruhigend, spielen also jetzt eine äusserst wichtige Rolle. Aber vor allem echte Verbundenheit und tiefe Leidenschaft brauchen nun, gerade mitten im Chaos, die Möglichkeit zur Entfaltung.

 

Wie in diesem Jahr schon öfter, auf immer verschiedene Weise, sollen wir wachgerüttelt werden. Selbstverständliche Gewohnheiten und Sicherheiten werden erschüttert oder zumindest in Frage gestellt. Dies muss gar nicht bedrohlich sein. Vielleicht wollen wir gar keine Veränderung, sind aber trotzdem im Moment furchtbar ungeduldig und können nicht erwarten, dass sich endlich etwas tut. Es kann auch bedeuten, dass wir die Dinge auf einmal ganz anders wahrnehmen, unser Wertsystem sich verschiebt und wir eine ganz neue Sichtweise finden. Letztendlich soll dieses Erwachen befreiend und erneuernd sein.

 

Das Spannungsfeld zwischen Komfort und tiefgreifender Veränderung, verstärkt durch plötzliche Destabilisierung, lässt sich auch auf gesellschaftlicher und politischer Ebene beobachten. Die Stimmung ist rebellisch, gespannt, und es ist eine noch grössere Welle von Protesten, Aufständen, eventuell auch Umstürtzen und Befreiungsschlägen zu erwarten. Fanatismus und Übertreibung sind nach wie vor ein Problem. Jetzt wird es unausweichlich, zu erkennen, dass manche der erprobten und vertrauten Mechanismen nicht mehr greifen. Statt in einen Zustand von Schock und Verwirrung zu verfallen, sind ganz neue Einsichten und Zugänge gefragt. Ein Zündfunke für die neue Welt, die wir im kommenden Jahr formen werden.

 

Das Bemühen um Einvernehmen und friedliche Lösungen ist für jetzt besonders gross, im persönlichen Bereich wie auch auf der Weltbühne. Alles drängt auf die Lösung von Konflikten. Wenn allerdings Unstimmigkeiten und Ungerechtigkeiten unter den Teppich gekehrt wurden, brechen sie jetzt hervor. Die Leichen im Keller zeigen sich, pünktlich zu Halloween kommen die Geister hervor. Die eher dunklen Geheimnisse, oder unterdrückte Gefühle und alte Geschichten, deren wir uns gar nicht bewusst sind. Dies ist eine neue Betonung der Themen, die uns nun schon einige Wochen begleiten: ein Bedürfnis nach Harmonie, während die Annäherung totale Ehrlichkeit und Fairness verlangt, und natürlich wirklich ernst gemeint sein muss - leere Worte und Täuschungsmanöver haben jetzt keine Chance!

Es scheint um Unstimmigkeiten in Beziehungen zu gehen - es sind aber eher nicht die partnerschaftlichen Probleme, sondern unsere eigenen Unsicherheiten (oder sogar Traumata) bezüglich Selbstwert, Selbstverständnis und Wertschätzung. Wir können diese Angelegenheiten nicht immer ohne eine Form von Supervision lösen - sei es therapeutisch, oder mit der Hilfe von einem Freund, der unsere dunklen Schattenseiten besser kennt als wir selbst. Wenn dies auch nach einem schwierigen Prozess klingt, haben wir jetzt die Voraussetzungen: Einfühlungsvermögen, Verständnis, eine realistische Einschätzung und ein Bedürfnis, die Dinge nun wirklich nachhaltig zu lösen.

 

Eigentlich wird der Vollmond als Höhepunkt der Energien betrachtet - nicht einmal das dürfte jetzt zutreffend sein. Gegen Neumond intensivieren die Kräfte sich, der Druck erhöht sich noch einmal (siehe auch den ersten Teil dieses Artikels). Astrologisch gesehen wollen die Themen und Situationen vom Frühlingsbeginn gelöst werden.

Abgesehen von der Intensität der Pandemie an sich verdichten sich die Themen Macht, Kontrolle und Finanzen. Dies führt zu tiefgreifenden Veränderungen, und diese werden auf einer tieferen Ebene spürbar.

Besonders geeignet: die Komfortzone verlassen und sich mental und emotional in neues und Territorium vorwagen, eine neue Einstellung und Perspektive zulassen, Harmonie auf Basis von Ehrlichkeit und Gerechtigkeit schaffen, zwischendurch Zeit finden für gutes Essen und Erholung in der Natur

Betroffene Bereiche/Themen: Hals, Sinnesorgane, Stimme, Schilddrüse, Verdauung, Nerven, Ressourcen, Wertsachen, Landwirtschaft, Gastronomie, Rücklagen, Komfort, Genuss, Selbstversorger, Macht/Ohnmacht, Leidenschaft, sexuelle Themen und Skandale, Kontrolle, Loslassen, Autonomie, Stress, Rebellion, Erleuchtung, Umdenken, Befreiung

Hinweis: Wie viel oder wenig man persönlich von den aktuellen astrologischen Einflüssen zu spüren bekommt, ist davon abhängig, ob sich Aspekte zum Geburtshoroskop bilden.