Neumond am 11.05.2021

Wertschätzung für das Grundlegende

um 20:59 Uhr, 21° Stier mit BMLillith, Mars in Kooperation mit Uranus, in Aktion mit Chiron, in Irritation mit Saturn, Merkur in Harmonie mit Saturn

Diese Chance zum Neubeginn betrifft die ganz konkreten, einfachen Dinge, die grundlegend und unverzichtbar sind: der Boden unter unseren Füssen, die Nahrung, die wir darauf anbauen, unseren Körper, unsere Sinne. Das, was Grundlage unseres Lebens ist und uns als solche Halt und Stabilität bietet. Ausserdem Finanzen, materielle Besitztümer, aber auch unser Selbstwert - ein nicht unbedeutender Faktor für Sicherheit im Leben.

 

Aber auch in grundlegenden und selbstverständlichen Dingen vollziehen sich Veränderungen, fühlt sich nicht alles so gefestigt an wie immer. Dieser Neumond bringt einerseits unsere ganz erdige, echte Natur zum Vorschein, ganz pur und unverfälscht. Wir sind naturverbunden und spüren das Leben ganz unmittelbar. Jetzt zahlt es sich besonders aus, viel Zeit draussen zu verbringen, zu erspüren, was wir brauchen, und wie die Natur uns mit allem versorgt. Auch ein selbstverständliches und natürliches Verhältnis zu unserem eigenen Körper lässt sich nun leichter und direkter finden und erfahren. Dazu gehört auch bewusstes Wahrnehmen, mit allen Sinne geniessen und ganz im Moment sein. Dinge wie Musik und gutes Essen erleben und schätzen wir bewusster. So tanken wir Kraft und kommen zu uns selbst.

Andererseits können sich aber auch Ängste um unsere Lebensgrundlage auf einer instinktiven Ebene rühren. Eine echte, und damit begründete Furcht, die wir auf einer tieferen Ebene spüren. Vielleicht können wir sie kollektiv als Antrieb nützen, unser Leben nachhaltiger zu gestalten, und unsere Wertschätzung für unsere natürlichen Ressourcen erhöhen. Dankbarkeit für das, was wir haben, kann eine hilfreicher Weg  sein, mit solchen Gefühlen umzugehen.

 

Weitere Aspekte bringen eine komplexe und leicht widersprüchliche Dynamik. Während wir uns eine stabile Basis schaffen, bietet sich die Gelegenheit, alle Erschütterungen der letzten Zeit langsam zu verdauen. Neue Unsicherheiten in vertrauten Bereichen, in Dingen, die wir für selbstverständlich hielten, lassen sich nun emotional verarbeiten. Wir haben nun das Gespür für die Gezeiten des Lebens und können unseren eigenen Lebensrhytmus leichter darauf abstimmen. Wir können die Dinge auf ganz persönliche Weise integrieren. Dies schliesst auch unsere Ansichten, unsere Denkweise, und die Art, wie wir uns in unserem Umfeld zurechtfinden und bewegen, mit ein. Aber wir brauchen Zeit dazu.

 

Dieser langsame Prozess steht in Spannung zu unseren Impulsen. Dieses langsame assimilieren, um sich unter neuen oder ungewöhnlichen Gegebenheiten heimisch und sicher zu fühlen, kann verunsichernd wirken. Dies kann als sehr verletzliche Phase der Wandlung erlebt werden, während der wir sehr empfindlich und abwehrend reagieren, uns viel schneller angegriffen und verletzt fühlen, alles persönlich nehmen. Da wir in Sachen Privatbereich und Selbstbestimmung gerade recht defensiv reagieren, sorgen auch Richtlinien und die neuen Formen des gesellschaftlichen Miteinanders für mehr Irritationen. Wertschätzung ist gerade jetzt im Miteinander besonders wichtig. Im schlimmsten Fall führt die jetzige Empfindsamkeit zu einem Rückzug und zu Selbstsabotage. Aber auch dann ist es ein Prozess des Verdauens, des Verarbeitens. Während Sturheit und fehlende Flexibilität, das beharren auf unserem Standpunkt, die eher negativen Auswirkungen dieses Neumonds sind, bietet sich die Gelegenheit, mit uns selbst allein zu sein und uns auf unsere ureigenen Stärken, auf unseren Wert zu besinnen, ganz unabhängig von äusseren Einflüssen und Anerkennung. Wir können uns nun tatsächlich in uns selbst festigen, auf uns selbst vertrauen. Unterstützung bringt alles, was erdet,  uns mit unserem Körper in Einklang bringt, wie Zeit in der Natur.

 

Für neue Ideen, wie unser zukünftiges gemeinsames Leben aussehen kann, gibt es nun ein gutes Fundament. In dieser Hinsicht denken wir jetzt realistisch und zukunftsorientiert. Unter diesen Voraussetzungen könnte der Spagat zwischen ernst zu nehmenden, gemeinsamen Richtlinien und neuer Flexibilität und Mobilität bewältigt werden. Themen wie persönliche Meinung und Bewegungsfreiheit werden nüchterner betrachtet und pragmatisch behandelt - trotz entsprechender Empfindlichkeit auf Gefühlsebene ist dies eine grosse Chance, die Dinge in die richtige Perspektive zu rücken, das Grundlegende zu sehen. Es ist ein guter Moment, uns mit unseren Plänen zu befassen und auch darüber zu reden, denn jetzt bieten sich Gelegenheiten für tragfähige, langfristige Ansätze und Lösungen.

Viele Themen, die jetzt viel Aufmerksamkeit erfahren, besonders in den Bereichen Schule, Infrastruktur, Logistik, Mobilität, Handel, Kommunikation, werden uns bis Mitte Juli begleiten.

 

Dieser Neumond, und damit der neue Mondzyklus, dreht sich um Themen wie Garten, Umweltschutz und Nachhaltigkeit, um neue Ansätze in der Landwirtschaft und in der Welternährung, aber auch um Projekte wie Urban Gardening oder alternative Wege zur Lebensmittelerzeugung, um Essen und Nachhaltigkeit in der Gastronomie. Auch im Finanzbereich sollten nun eher nachhaltige und innovative Ideen wie sinnvolle, moralisch verantwortete Geldanlage und Kleininvestitionen eine Rolle spielen.

Das natürliche Verhältnis zu unserem Körper und die Autonomie über unseren Körper könnte in der Impfdiskussion nun verstärkt eine Rolle spielen.

Auf der Weltbühne können wir auch übermässig stures Verhalten, Kurzsichtigkeit und äusserst defensive Reaktionen erwarten. Es kann nun verstärkt um Nationalismus, Verteidigung und Abwehr gehen. Ausserdem sind Privatsphäre und Persönlichkeitsrechte wieder ein grosses Thema, wie auch Umweltschutz und Nachhaltigkeit ganz oben auf der Tagesordnung stehen sollten.

 

In der Woche vor der kommenden Mondfinsternis, also vor dem Vollmond, können die Verhältnisse wieder einmal recht chaotisch werden: es gibt ein Ringen um Wahrheitsansprüche, Täuschungen und Desillusionierung sind möglich, die Stimmung ist extrem defensiv, reaktiv und überempfindlich, während sich Positionen verhärten und Machtkämpfe steigern.

Allerdings bringt ein harmonischer Einfluss Hoffnung auf mehr Verständnis, Mitgefühl und Einigkeit in dieser von Spannungen und Konflikten geprägten Zeit. 

 Nun geht es erst einmal Schritt für Schritt zu mehr Flexibilität, mehr Gefühl, Offenheit und Kreativität, in der es um eine gemeinsame Vision, einen gemeinsamen Traum geht.

 

Ich bin alles, was ich brauche. Ich habe alles, was ich brauche.

 

Besonders geeignet: Gartenarbeit; alles Naturverbundene; gutes Essen, Genuss; die Beschäftigung mit unseren Lebensgrundlagen, die wir sonst als selbstverständlich hinnehmen; den Frühling im Freien mit allen Sinnen geniessen; singen und musizieren; Dankbar sein, sich viel Zeit für sich selbst nehmen; Stärkentraining, Besinnung auf unsere Ressourcen; grundlegende Dinge besprechen und planen

 

Betroffene Bereiche/Themen: Hals, Schilddrüse, Stimme, Sinne, Erde, Boden, Festigkeit, Materielles, Besitz, Wert, Finanzen, Erdverbundenheit, Natur, Garten, Anbau, Landwirtschaft, Nahrung, Essen, Genuss, Gastronomie, Entschleunigung, Einfachheit, Bequemlichkeit, Zufriedenheit, Selbstwert, Wertschätzung, Selbstversorger, Eigenständigkeit, Sturheit, Gefühl, Sicherheit, Träume

Hinweis: Wie viel oder wenig man persönlich von den aktuellen astrologischen Einflüssen zu spüren bekommt, ist davon abhängig, ob sich Aspekte zum persönlichen Geburtshoroskop bilden.

Folge Ilomina Astroshorts @IlominaA auf Twitter für aktuelle kurze Zwischenberichte und Tipps

 

Dieser Text ist eine Interpretation nach astrologischen Kriterien. Es handelt sich nicht um Richtlinien oder Ratschläge. Ausserdem handelt es sich um allgemeine astrologische Informationen, die nicht auf Einzelpersonen zugeschnitten sind. Jedwede Umsetzung oder Verwendung von astrologischen Informationen geschieht aus freien Stücken und auf eigene Gefahr.