Neumond und Sonnenfinsternis am 04.12.2021

um 08:43 Uhr, 12° Schütze, in Dissonanz mit Uranus, Mars in Spannung zu Jupiter, Neptun direkt

 

Sonne und Mond 12° Schütze

Feuer, yang, veränderlich

Weitsicht, Abenteuer, Toleranz, Unabhängigkeit

Dogma, Rechthaberei, Verurteilung, Idealismus

 

Schütze: Hüfte, Offenheit, Intuition, Erkundung

Stirnchakra/Drittes Auge

Freiraum, Zeit alleine und in der Natur

Arbeit mit Glaubenssätzen, Visualisierungen, spirituelle Reinigung

 

Kosmische Stimmungslage: neue Aussichten

Die Lage ist nicht weniger veränderlich, bringt aber neue Energie und Optimismus! Pläne werden geschmiedet und neue Möglichkeiten erkannt. Grosse Vorhaben bringen Herausforderungen und führen in eine Zeit neuer Prüfungen

Abenteuerlich

Ein Neumond im Schützen bringt neue Aussichten und Perspektiven, Zukunftspläne, einen Aufbruch zu neuen Abenteuern: dieser Neumond ist aber gleichzeitig eine totale Sonnenfinsternis (bei uns nicht sichtbar), und kann damit noch abenteuerlicher werden. Nochmals eine Gelegenheit, Altes zu verabschieden. Neue Wege können sich überraschend auftun.

 

Plötzlich neue Möglichkeiten?

 

Eine optimistischere Stimmung lässt uns wieder in die Zukunft blicken und neue Ziele setzen. An diesem Punkt werden wir mit der Geschichte konfrontiert - mit unserer eigenen Geschichte, und mit historischen Gegebenheiten, vielleicht auch mit Mythen und Erzählungen; sehr wahrscheinlich jedoch mit dogmatischen Wahrheiten, mit Glaubensthemen, die sowohl die Kultur, in der wir leben, als auch unsere eigene Denkweise geprägt haben. Hier können sich gerade die negativen Seiten zeigen, die wir hinter uns lassen sollten. Wir können uns dabei ertappen, besonders rechthaberisch zu sein. Es ist nun sinnvoll, zu hinterfragen, warum wir uns so auf eine Meinung versteifen, und welche Glaubenssätze dahinter stehen. Nun lassen sich solche Prägungen viel leichter loslassen oder überwinden.

Ein ganz grosses Thema dieser Sonnenfinsternis sind neue Sichtweisen, und damit neue Wege, die sich auftun. Vielleicht können wir diese erst erkennen, wenn wir über die Grenzen unserer Glaubensmuster und unseres Weltbildes hinausblicken.

Wir können nun sehr empfänglich sein für Botschaften und Nachrichten. Urteilsfähigkeit und Übersicht, unser Glaube und unsere Überzeugungen können nun regelrecht ausgeblendet werden, und wir sind besonders beeinflussbar.  Dieses Ausblenden kann aber auch ein sinnvoller Reset sein. Wir können gerade in unserer Einstellung, im mentalen Bereich, über alte Einschränkungen hinausgehen und neues Territorium erkunden, offener und aufgeschlossener werden. Wo Orientierung fehlt, verstärkt sich unsere Intuition. Die grössten Veränderungen vollziehen sich in unserer Denkweise, in unserer inneren Landschaft.

 

Auch jetzt wieder werden wir daran erinnert, dass Veränderungen unbequem sein können, und in Bereiche vordringen, die wir uns unangetastet und sicher wünschen. Dauernde Anpassungen und Kompromisse sind nötig. Durch zwingende Umstände muss auch Unangenehmes, Dinge, die wir eigentlich nicht wahrhaben wollen, in unsere Zukunftspläne integriert werden. Insgesamt aber bringen diese Tage uns neue Aussichten und Optionen, und sehr wahrscheinlich auch eine bessere Stimmung. Vorsicht ist allerdings geboten vor Selbstüberschätzung und Überanstrengung, aber auch vor zu grossen Erwartungen.

 

Diese Sonnenfinsternis greift Erkenntnisse und Ereignisse vom Dezember letzten Jahres wieder auf. Dinge sollen zu einem Abschluss kommen. Das kann vor allem dadurch geschehen, dass wir sie plötzlich in einem völlig anderen Licht sehen.

Ausserdem kann es nun zu eher schwerwiegenden Themen, die sich um den 22. Oktober gezeigt haben, konstruktive Lösungen geben. Auch hier kann Bedeutetendes ans Licht kommen.

 

Grossartige Pläne

 

Es ist eine Zeit grosser Pläne und Vorhaben. Zwar können die Dinge auch mit Schwung und Weitblick angegangen werden, es besteht aber die Gefahr, sich zu übernehmen, zuviel zu wollen. Hier zeigt sich ein Spannungsfeld zwischen Macht und Kontrolle und einer offenen, fairen Gesellschaft, es geht aber auch um entschlossenes Handeln und den Einsatz für eine bessere Zukunft. Dabei spielen Zukunftsglaube, Wissenschaft und Forschung eine grosse Rolle. Idealismus und regelrechte Verblendung können sich zeigen, aber auch viel guter Wille. Es geht um grossen Einfluss, gepaart mit starken Überzeugungen, auch mit guten Absichten - die Ziele könnten aber viel zu optimistisch gesetzt sein, Herausforderungen werden unterschätzt. Dies legt nahe, dass auch das Thema Impfpflicht, wohl Hauptthema der Mondfinsternis und damit der Saison, nun mit regelrechter Begeisterung und auch mit grossen Hoffnungen verfolgt wird, aber auf Hürden und Herausforderungen trifft. Zusammen mit einer Tendenz zu Selbstgerechtigkeit und Idealisierung befeuert dies die schon so oft erwähnten Spannungen und Konflikte, die sich erneut aufbauen.

 

Es zeigt sich, was unser Bild von Kultur und Geschichte in den letzten eineinhalb Jahren geprägt hat, wa sich geändert hat, und was wir jetzt zurücklassen sollten - oder müssen. Eine Richtung, die während dieser Phase eingeschlagen wurde, kann nun nicht weiter verfolgt werden.

 

Äusserst prominente Themen sind nun Gesetze, Fragen von Recht und Freiheit, auch Reisefreiheit und Migration, Politik an sich, Geschichte und Kultur, Zukunftsperspektiven und Bildung. Nachrichten sind jetzt von besonderer Bedeutung, Ankündigungen führender und prominenter Persönlichkeiten können grossen Einfluss haben.

Gemeinsam mit einem weiteren Faktor ist nun ein Höchststand angezeigt, ein Wechsel der Gezeiten: da dieser Neumond auch Optimismus bringt, lässt sich hoffen, dass dies auf die jetzige Welle der Pandemie zutrifft.

Einige Themen der Mondfinsternis erreichen jetzt gerade einen Höhepunkt darin, dass sich in der österreichischen Politik, wie angekündigt, noch viel mehr ändert...

 

Wie geht es weiter?

 

Um den 10. und 11. herum können Bedürfnisse und Leidenschaften sich sehr stark äussern, aber auch Zwänge und Ängste extrem spürbar sein. Dies ist die Ankündigung einer weiteren, sehr tiefgehenden Phase der Veränderung. Mitte des Monats ändern die Energien sich spürbar, zu grossen Plänen werden konkrete Schritte werden gesetzt. Die Dinge scheinen sich zu beschleunigen, und dabei kommt es, wieder einmal, zu grösseren Unklarheiten und Verwirrungen.

Zum Vollmond gibt es sehr viel Bewegung, viel Neues, dies könnte aber eher oberflächlicher Natur sein. Denn wieder steigert sich die Intensität. Grundsätzliche Fragen müssen aufgearbeitet werden.

Für Interessierte: die Nachlese zu den Themen und Entwicklungen, die sich vor einem Jahr angekündigt haben

 

"Ich erkenne neue Möglichkeiten und lasse mich offen und unvoreingenommen auf das Abenteuer ein"

Hinweis: Wie viel oder wenig man persönlich von den aktuellen astrologischen Einflüssen zu spüren bekommt, ist davon abhängig, ob sich Aspekte zum persönlichen Geburtshoroskop bilden.

Folge Ilomina Astroshorts @IlominaA auf Twitter für aktuelle kurze Zwischenberichte und Tipps

 

Dieser Text ist eine Interpretation nach astrologischen Kriterien. Es handelt sich nicht um Richtlinien oder Ratschläge. Ausserdem handelt es sich um allgemeine astrologische Informationen, die nicht auf Einzelpersonen zugeschnitten sind. Jedwede Umsetzung oder Verwendung von astrologischen Informationen geschieht aus freien Stücken und auf eigene Gefahr.