Neumond am 13.03.2021

Traumwelten

um 11:21 Uhr, 23° Fische mit Venus und Neptun, Mars in den Zwillingen

 

Wie schon so oft in letzter Zeit, kann alles recht unklar und unsicher scheinen. Diese Energie jedoch ist süss, jetzt widmen wir und ganz den schönen Dingen, träumen vor uns hin und lassen die harte Realität einfach zurück. Die schönen Einflüsse dieses Neumondes sind Offenheit, Herzlichkeit und Mitgefühl.

 

Andererseits dürfte manches nun auf Illusionen gründen und haltlos sein. Um uns wohl fühlen zu können, schaffen wir uns eine eigene Oase. Unser Bedürfnis nach einer schönen, heilen Welt könnte sogar dazu führen, dass wir es mit Ablenkungen, Genüssen und sogar mit Alkohol oder anderen Substanzen übertreiben, uns eine Paralellwelt suchen. Wünsche und Bedürfnisse können nahezu überwältigend werden. Dieser Einfluss lässt sich jedoch wunderbar kreativ nützen: gerade wenn wir unserer Inspiration folgen oder uns in Meditation versenken, können wir uns völlig eins mit der Welt, mit dem ganzen Universum fühlen. Es ist ein idealer Zeitpunkt, um sich künstlerisch zu betätigen, und auch, um das eigene Schaffen einer grössen Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Wir nehmen nun vieles deutlicher wahr, unsere Intuition ist ganz besonders ausgeprägt. Wir sind äusserst empathisch und sensibel, spüren vielleicht kollektive Stimmungen, fremde Einflüsse. Wer solche Empfindungen nicht gewöhnt ist, kann sie als verwirrend oder sogar überwältigend wahrnehmen. Allerdings kann auch unser Immunsystem nun durchlässiger und anfälliger sein. Träume, liebevolle wie schädliche Einwirkungen, Suchtmittel und auch Krankheiten: einfach alles kann nun besonders stark auf uns wirken und sich leichter verbreiten. Wenn wir uns dessen bewusst sind, können wir uns, mental wie auch körperlich, besser vor unerwünschten Wirkungen und Einflüssen schützen. Wenn wir anerkennen, dass sich vieles weder realistisch einschätzen noch konkret fassen lässt, können wir den Dingen ihren Lauf lassen und die Welt staunenend hinnehmen, ganz ohne Zwang, Kontrolle, Urteil oder Ambitionen. Zen heisst jetzt das Losungswort. Wir können lernen, loszulassen, und erkennen, dass alles im Wandel ist.

Die jetzigen Energien scheinen auch realitätsfremd, weil sie so romantisch, liebevoll und bezaubernd wirken können. Lassen wir uns darauf ein, werden wir uns mit der Welt und mit uns selbst versöhnt fühlen. Dafür sollten wir uns Zeit nehmen und uns vom Zauber verführen lassen, das Schöne erkennen und uns der Inspiration öffnen. Nicht zuletzt bringen uns diese Tage unsere Träume wieder ins Bewusstsein. Behalten wir sie im Herzen, damit sie uns leiten.

 

Gänzlich passiv ist diese Zeit aber nicht. Durch andere Einflüsse ist gerade einiges in Bewegung, die Energie geht tatsächlich stark in Richtung Betriebsamkeit. Wir haben neue Ideen, und damit können wir nun auch richtig viel anregen und vorantreiben. Wir wollen überall zugleich sein und ja nichts verpassen, neue Kontakte küpfen. In Verbindung mit traumtänzerischen Energien kann sich dies manchmal als etwas verzettelte oder ziellose Unruhe äussern. Mitte des Monats sowie in der letzten Märzwoche gibt es allerdings noch einmal eine Aufarbeitung von etwas, was uns Anfang Januar und im Februar beschäftigt hat. Jetzt ist der Moment, abzuschliessen und loszulassen. Es kommen nun neue Themen und Ideen auf, nachdem wir einiges überarbeitet und überdacht haben. Andererseits beginnt wiederum eine Phase, in der Informationen unklar und verwirrend sein können.

 

Wieder einmal sind Wahrheit, Realität und Illusion ein Thema - jetzt allerdings leben wir so sehr in unserer eigenen Welt, dass wir die äusseren Umstände nur verzerrt oder stark weichgezeichnet wahrnehmen. Gerade aus dem Grund kann auch Fanatismus weiter ausufern. Auch sind wir besonders leicht zu beeinflussen, besonders dann, wenn wir etwas gerne glauben möchten. Entscheidungen, die jetzt getroffen werden, fussen nicht unbedingt auf Tatsachen und sind oft auch nicht aufrecht zu halten. Informationen sind vielfältig, Nachrichten und Neuigkeiten divers und eher oberflächlich und kurzlebig, alles scheint sich nochmals zu beschleunigen.

Vieles deutet nun, und für den ersten Teil des Frühjahrs, auf mehr Bewegung, Öffnung, Aktivität, Austausch. Der städtische Raum dürfte wieder belebter sein, man ist vermehrt unterwegs, eine neue Betriebsamkeit herrscht. Auch im Handel sollte sich einiges bewegen. Wie ohnehin bereits angekündigt, sind mehr Aktivitäten an Schulen zu erwarten. Diese Energie ist aber auch ungeduldig, vielleicht leichtsinnig. Ein gewisser blinder Aktionismus ist nicht ausgeschlossen. Aus astrologischer Sicht könnte manches voreilig und unüberlegt geschehen und auch Risiken bergen. Auswirkungen können sich verstärkt ab der zweiten Aprilhälfte zeigen.

Nicht zu vergessen, dass wir dieses ganze Jahr hindurch in einem Umbruch stecken - ein Umbruch, der aus Konflikten und Kraftproben besteht, aber auch Schach-Matt Situationen bringt. Alte Strukturen werden umgepflügt, aufgebrochen, während neue Orientierungsmöglichkeiten und ein neue Grundlagen erst im entstehen sind.

 

Aber erst einmal, zu diesem Neumond, träumen wir uns die Welt zurecht. In einem grossen, kollektiven Traum kann dies nun ein Stück weit tatsächlich funktionieren... Was wir uns vorstellen können, das lässt sich auch realisieren. Und dabei lässt sich jetzt sogar die Lösung aller Spannungen und Konflikte erahnen. Wir haben gerade einen etwas vagen Bezug zur Realität, weil wir die uneingeschränkten Möglichkeiten zu erfassen versuchen. Wenn wir uns dieser kleinen, temporären Unzurechnungsfähigkeit bewusst sind, sollten wir der Vorstellungskraft freien Lauf lassen und uns durch das Wochenende träumen. In der folgenden Woche bieten sich kooperative Möglichkeiten. Gerade das, was düster und bedrohlich schien oder uns unter Druck gesetzt hat, könnte uns nun Unterstützung und Erneuerung bringen.

Besonders geeignet: kreative, künstlerische Projekte, am besten mit Bildern, Musik und Bewegung, Zeit für Entspannung und Meditation, Träume deuten oder ein Traumtagebuch beginnen, sich viel Schlaf gönnen, spirituelle Themen erkunden, die Dinge nehmen, wie sie kommen, auf die Intuition hören, bewusst Grenzen setzen

Betroffene Bereiche/Themen: Füsse, Immunsystem, Viren, Bakterien, Umwelt, Ozeane, Fantasie, Traum, Schlaf, Einheit, Inspiration, Kunst, Film, Spiritualität, Romantik, Mitgefühl, universelle Liebe, Illusion, Unklarheit, Realitätsflucht, Sucht, das Unvermeidbare, Ende, Loslassen, Ewigkeit

Hinweis: Wie viel oder wenig man persönlich von den aktuellen astrologischen Einflüssen zu spüren bekommt, ist davon abhängig, ob sich Aspekte zum persönlichen Geburtshoroskop bilden.

Folge Ilomina Astroshorts @IlominaA auf Twitter für aktuelle kurze Zwischenberichte und Tipps

 

Dieser Text ist eine Interpretation nach astrologischen Kriterien. Es handelt sich nicht um Richtlinien oder Ratschläge. Ausserdem handelt es sich um allgemeine astrologische Informationen, die nicht auf Einzelpersonen zugeschnitten sind. Jedwede Umsetzung oder Verwendung von astrologischen Informationen geschieht aus freien Stücken und auf eigene Gefahr.