Neptun in Spannung zu den Mondknoten

Unsicherheit

exakt am 26.01.2021, stärkster Einfluss von Dezember 2020 bis Februar 2021

In Zeiten tiefgreifender Veränderung und Umstellung gibt es eine Phase, in der man das Alte loslassen muss, ohne zu wissen, wie das Neue sein wird. In der es keine Garantien gibt, vielleicht auch kein Sicherheitsnetz. Dies ist die Phase, die uns nun, astrologisch gesehen, für einige Monate mitreisst.

 

Natürlich bringt dieser Transit auch grossartige Einflüsse und Möglichkeiten, allerdings solltenmögliche ungünstige Auswirkungen erwähnt werden. Dies ist eine Zeit, die Verwirrung und Verunsicherung nochmals verstärken kann, mit den ungünstigsten Folgen: wir fühlen uns als Opfer der Umstände und laufen Gefahr, verstärkt Zuflucht zu suchen in Alkohol und Suchtmitteln. Es besteht die Tendenz, sich der Realität einfach zu entziehen. Auch geistige Verwirrung und tatsächliche psychische Störungen können vermehrt auftreten. Sogar häufigere Selbstmorde können ein Thema sein. Wenn wir sensitiv sind, können wir die kollektive Stimmung viel stärker spüren und sollten darauf achten, uns bewusst zu zentrieren und Grenzen zu setzen. Wir sollten uns nun sehr bewusst sein, worauf wir uns einlassen und was wir an uns heranlassen. In diesem Bewusstsein ist es ideal, loszulassen und uns im Flow treiben zu lassen, zu meditieren, aber auch unsere künstlerische Ader zu entdecken...

 

Bedingungslose Liebe, die unterscheidungslose Gleichwertigkeit aller Lebewesen und Dinge, die universelle Einheit, das Nirvana - völliges Vertrauen in den kosmischen Strom, den Lauf der Dinge, zeigt sich nun als Ausweg aus unserem Dilemma. Zugleich entsteht hier das Bild des uferlosen Ozeans im Nebel, ohne Orientierung, ohne Ziel: diese Qualitäten verschleiern nun alle Fragen der persönlichen Freiheit, des Glaubens und der Moral, sowie Kommunikation, Bildung, Medien und Infrastruktur. Der ideale Weg führt weg von den Schattenseiten wie Fanatismus, Egoismus, Rassismus, religiösen Dogmen und ideeller Verblendung über ein Bewusstsein der Zusammengehörigkeit zu allgemeingültigen ethischen und moralischen Wahrheiten, die einen offenen, interessierten und vorurteilsfreien Austausch aller Meinungen, Kulturen und Glaubensrichtungen ermöglichen. Dieser Einfluss hilft uns, die Verhärtung der Fronten aufzuweichen, unser Denken zu öffnen, unseren Horizont zu erweitern... wenn wir uns nicht mit Gewalt dagegen stemmen, uns weiter auf unseren Standpunkt versteifen und so unsere Energie verschwenden...

 

Auffallend sind während so einer Zeit oft gerade die Extreme: die Themen werden verstärkt spürbar und zeigen sich oft nicht von ihrer besten Seite. Verwirrung und Unklarheit kommen sehr stark in Konflikt mit dem Begriff der 'Wahrheit' wie auch mit konkreten Daten und Tatsachen - Verfälschungen, Fehleinschätzungen, ein Ausufern von Fake News und Verschwörungstheorien könnten sich zeigen. Es ist auch denkbar, Täuschungen zu erliegen oder Fakten zu leugnen. Andererseits verstärkt sich Fanatismus in allen Glaubensfragen. Zugespitzt bedeutet dies auch Extremismus und Fundamentalismus, religiös wie politisch. Rassismus könnte sich erneut verbreiten. Bei der Selektion und Interpretation von Informationen geht die Orientierung noch stärker verloren - wir wissen gar nicht, was woher stammt oder was wir glauben sollen. Eine Antwort wäre, Informationen und Nachrichten ganz vorurteilsfrei zu akzeptieren und zugleich moralischen Grundsätzen und einem natürlichen Wahrheitsempfinden zu folgen. Steigern sich Rechthaberei und Fantismus, kann es (in allen beteiligten Denkrichtungen) zu einer Hexenjagd kommen. Krankenhäuser, Hilfsorganisationen, Sozialsysteme stehen dabei im Spannungsfeld und können eine Zerreissprobe erfahren oder sogar aufgerieben werden. Leider gibt es tatsächliche Opfer, möglich ist aber auch, dass sich Personen oder Gruppen als Opfer inszenieren. Auch das Bildungssystem kann mit unklaren Strategien oder regelrechten Auflösungserscheinungen zu kämpfen haben.

 

Alles wird unklar, überall herrscht Unsicherheit: in diesem Fall heisst die astrologische Antwort, den Blick nach innen richten und Antworten finden, die allgemeingültig sind, eine Quelle jenseits dieser Realität suchen. Und darin liegt auch eine Gefahr, denn so viele Gruppierungen bieten gerade wie Sekten ihre alleingültigen Wahrheiten feil. Es ist die Zeit der Rattenfänger. Nach und nach werden aber auch Gurus und ideologische Leitfiguren enttarnt, Heilsversprechen können sich als Trugbilder entpuppen und Ideologien halten nicht, was sie versprechen. Glaube kann sich als Illusion zeigen. Träume können platzen...

 

Der Weg zu einer neuen Welt führt durch Unsicherheit und Verwirrung. Ein spiritueller Weg, der Weg des Mitgefühls und der Liebe, ist astrologisch als Ausweg und Lösung angezeigt. Nur das Vertrauen in eine höhere Instanz, darin, das alles letztendlich seine Richtigkeit hat, kann Sicherheit vermitteln. Aber ist auch das eine Illusion? Wir können uns in der Situation sehen, dass wir alles, was wir in einem ideologischen, religiösen oder spirituellen Kontext glauben, hinter uns lassen, und auch unsere Haltung zu den tagesaktuellen Nachrichten und Informationen revidieren müssen. Um wirklich neu anzufangen, muss vieles zurückbleiben. In dieser Zeit ganz besonders unsere Vorurteile, unsere Geisteshaltung, unsere Überzeugungen.

 

Wir erfahren nun sehr stark, dass wir alle, egal ob Coronagegner oder Regeltreue, egal welche Hautfarbe und Herkunft, egal welcher Glaube, im selben Boot sitzen. Nicht nur die Pandemie, auch Umweltthemen, besonders im Zusammenhang mit Wasser und den Weltmeeren, zeigen, wie unser aller Leben von denselben Dingen abhängt, wie machtlos wir letztendlich den Naturgewalten gegenüberstehen. Es ist Zeit für den gemeinsamen Traum, der zum gemeinsamen Ziel wird, und so irgendwann zur Realität. Nun öffnet sich uns die Möglichkeit, über die Grenzen des Vorstellbaren hinaus zu denken, über die Grenzen des bisher Machbaren hinaus zu planen und über den Horizont hinaus zu blicken. Grosse Visionen und humanitäre Bewegungen können nun entstehen.

Wir erfahren, dass wir Teil einer grösseren Strömung sind, ganz egal, wie sehr wir strampeln, wie sehr wir uns gegen den Lauf der Dinge stemmen oder ihn beschleunigen wollen. Es ist die Zeit, anzuerkennen, was nicht in unserer Hand, in unserer Macht liegt, und möglichst entspannt abzuwarten, wie sich die Dinge entfalten. Die Würfel können erst dann fallen, wenn man sie loslässt.

Besonders geeignet: in der Badewanne entspannen und Musik hören, Meditation, Spiritualität, Zauber in den Alltag bringen, Raum für Träume und Fantasien schaffen, Visionen mit anderen teilen, um daraus neue Realitäten entstehen zu lassen, Zeiten der Unsicherheit zulassen und sich auch mal treiben lassen, Unklarheit akzeptieren

Vorsicht: Besonders bewusstseinsverändernde Substanzen (auch legale Medikamente!) können nun stärker wirken

Betroffene Bereiche/Themen: Füsse, Immunsystem, Immunisierung, Viren, Bakterien, Rettungskräfte, Helfer, soziale Institutionen, Sucht, Missbrauch, Opfer, Märtyrer, Urvertrauen, Glaube, Religion, Dogmen, (falsche) Gurus, Illusion/Desillusionierung, Haltlosigkeit, Desorientierung, verwirrende Informationen, Unklarheit, falsche Nachrichten, Träume, Visionen, Filme, Kreativität, Kunst, Magie, Einheit, Spiritualität, höhere Liebe, Wasser, Weltmeere, Umwelt

Hinweis: Wie viel oder wenig man persönlich von den aktuellen astrologischen Einflüssen zu spüren bekommt, ist davon abhängig, ob sich Aspekte zum Geburtshoroskop bilden.

Dieser Text ist eine Interpretation nach astrologischen Kriterien. Es handelt sich nicht um Richtlinien oder Ratschläge. Ausserdem handelt es sich um allgemeine astrologische Informationen, die nicht auf Einzelpersonen zugeschnitten sind. Jedwede Umsetzung oder Verwendung von astrologischen Informationen geschieht aus freien Stücken und auf eigene Gefahr.