Vollmond am 19.12.2021

um 05:35 Uhr, Mond 27° Zwillinge, Sonne 27° Schütze, in Kooperation und Harmonie mit Jupiter, Venus rückläufig, Chiron direkt in Aktion mit Merkur u.v.m.

 

Mond 27° Zwillinge

Luft, yang, veränderlich

Flexibilität, Vielfalt, Interesse, Kontaktfreudigkeit

sich verzetteln, Ablenkung, Hektik

 

Sonne 27° Schütze

Feuer, yang, veränderlich

Weitsicht, Abenteuer, Toleranz, Unabhängigkeit

Dogma, Rechthaberei, Verurteilung, Idealismus

 

Zwilling: Hände und Arme, der mentale Bereich, Beweglichkeit, Kontakt

Halschakra, Kommunikation, Austausch

Schütze: Hüfte, Offenheit, Intuition, Glaube

Stirnchakra/Drittes Auge, Wissen/Vision

 

 

Kosmische Stimmungslage: Alles ist in Bewegung. Eine neue Leichtigkeit bringt Abwechslung und lenkt von den ernsten Themen ab, die erörtert werden wollen. Während Spannungen und Konflikte gerade zu Weihnachten ihren Höhepunkt erreichen, bieten sich mit Aufgeschlossenheit und Flexibilität neue Chancen

Unter der Oberfläche

Vieles ist nun in Bewegung, und mit grosser Aufgeschlossenheit suchen wir Kontakte, wenden uns neuen Interessen und Beschäftigungen zu, schaffen Gemeinschaft. Es herrscht eine frohe Betreibsamkeit, und natürlich auch die 'Hektik' der Vorweihnachtszeit. Dieser Mondzyklus bringt allerdings ein Wechselbad der Stimmungen und Gefühle.

 

Bloße Ablenkung?

Dies sind aktive, extrovertierte Tage, wir geniessen eine gewisse Unbeschwertheit. Allerdings sind die Einflüsse sehr vielschichtig: dass dieser Vollmond einen eher heiteren und lockeren Einfluss bringt, kann auch bedeuten, dass wir im Freundeskreis, in Social Media und bei Unternehmnungen einfach Ablenkung von den schwierigeren Themen suchen... denn es beginnt eine Phase ernsthafter Einkehr, eine Prüfung und Neubertung unserer Prioritäten, die gleichzeitig auch eine Auseinandersetzung mit inneren Abgründen fordern kann. Dies ist ein sehr wichtiger Einfluss für die kommenden Monate.

Bereits bestehende Spannungen verstärken sich wieder, auch Generationskonflikte können uns zu schaffen machen. Viele fühlen sich durch die Umstände auf verschiedenste Weise persönlich verletzt, missachtet, unverstanden. Zweifel um unsere Daseinsberechtigung, Hemmnisse in unserer ganz persönlichen Entfaltung sind noch stärker spürbar, und dies könnte durch einen gesteigerten Antrieb, sich durchzusetzen, und durch egoistische Handlungen überkompensiert werden. Wir spüren den Konflikt zwischen Vernunft und Impuls, zwischen Selbstbehauptung und Verantwortungsbewusstsein nun ganz besonders stark und können sehr gereizt reagieren.

 

Dieser Vollmond ist ausserdem ein weiterer Schritt, mit den Herausforderungen der vergangenen eineinhalb Jahren in Sachen Fakt gegen Fake, Informationsvielfalt gegen Wahrheitsanspruch, Meinungsfreiheit gegen Dogma, abschliessen zu können. Oder zumindest eine neue Ebene zu erreichen. Was haben wir gelernt? Wie gehen wir mit Informationen um? Können wir unsere Meinung ändern und andere Ansichten akzeptieren? Nochmals, wie bereits zur Sonnenfinsternis, können Vorurteile und Rechthaberei leichter abgelegt und zurückgelassen werden.  Jetzt wählen wir Vielfalt, Toleranz, Gemeinsamkeit. Damit wirkt eine neue Aufgeschlossenheit in dieses Spannungsfeld hinein und bringt Hoffnung.

 

Denn abgesehen von der Verschärfung gesellschaftlicher und öffentlicher Konflikte und Fronten dürften nun in verstärktem Maße Auseinandersetzungen zwischen konservativen und progressiven Strömungen geben. Auch Traditionen und Glaubensfragen dürften in Frage gestellt oder angegriffen werden. Allerdings herrscht nun auch eine viel grössere Gesprächsbereitschaft und ein gewisser Optimismus, dass sich doch ein gemeinschaftlicher Weg finden lässt. Dies ist ein besonders wertvoller Ansatz, denn ganz offenkundig sind noch grosse Hürden zu bewältigen.

Abgesehen von der grossen gesellschaftlichen Spaltung stehen die Themen Schule, Handel und Infrastruktur auf dem Programm. Fundamentalismus könnte wieder zum Thema werden. Gewalt gegen Frauen kann einen beklemmenden Höhepunkt erreichen. Es dürfte weitere Einblicke in die verborgenen Dimensionen von Macht und Geld geben. Aber auch 'geheime' Motive und Machtstrukturen werden aufgerührt

 

Wie geht es weiter?

Hier gibt es nichts zu beschönigen: die Lage spitzt sich zu. Zu den Weihnachtsfeiertagen ist die kosmische Stimmungslage mal explosiv, mal erdrückend. Auf allen Ebenen erreichen die Spannungen zwischen Reglementierung und Freiraum, Verantwortung und Spontanität, kollektiver Verantwortung und individueller Entfaltung einen Höhepunkt. Der Konflikt stellt auch Alt gegen Neu, Fortschritt gegen Tradition, ein aufbrechen des Altgewohnten bei gleichzeitigem festhalten an gewohnten Bequemlichkeiten... In den Tagen vor Weihnachten kann es verstärkt zu Protesten und Auseinandersetungen kommen. Dies kann mit einer Verschärfung der Vorschriften zu Weihnachten einhergehen.

Wir erleben nicht nur einen Konflikt zwischen Gruppen, die entgegensetzte Interessen verfolgen. Die Herausforderung, einen völlig neuen Weg einzuschlagen, aber dabei Dinge oder Prinzipien zurücklassen zu müssen, die wir auf keinen Fall aufgeben wollen, oder können, sorgt auch in unserem persönlichen Leben oder in unseren Gedanken für Belastungen und Konflikte.

 

Gegen Jahresende werden Regeln noch stärker als dogmatisch erlebt und Einschränkungen als Bevormundung empfunden. Zum Jahreswechsel kündigt sich eine Öffnung, eine Erleichterung an, die durchaus in einer Lockerung von Massnahmen bestehen kann. Dies würde allerdings, auch aus astrologischer Sicht, wiederum mit einem stärkeren Infektionsgeschehen einhergehen. Wenn keine konkreten weiteren Öffnungsschritte, zeigen sich zumindest Optimismus und Hoffnung. Auch wenn die Probleme nicht verschwinden, gibt es mehr angenehme Momente und Entspannungsmöglichkeiten.

Trotzdem ist die erste Januarwoche nicht leicht und ganz entscheidend: hier kann sich eine regelrechte Schlacht um Meinungen, Wahrheitsansprüche und Beeinflussung entwickeln. Auch falsche Propheten und Influencer können täuschen und mit leeren Versprechungen verführen. Gleichzeitig können Fakten und Nachrichten überwältigend werden. Hier stehen wir als Gesellschaft zwischen 'alten' Überzeugungen und Glaubensmustern, aber auch Fanatismus einerseits und der ganzen Bandbreite neuer Informationen und Lernmöglichkeiten andererseits. In welche Richtung geht es?

 

"Indem ich aktuelle Informationen sammle und neue Einsichten zulasse, kann ich alte Überzeugungen neu bewerten"

Hinweis: Wie viel oder wenig man persönlich von den aktuellen astrologischen Einflüssen zu spüren bekommt, ist davon abhängig, ob sich Aspekte zum persönlichen Geburtshoroskop bilden.

Folge Ilomina Astroshorts @IlominaA auf Twitter für aktuelle kurze Zwischenberichte und Tipps

 

Dieser Text ist eine Interpretation nach astrologischen Kriterien. Es handelt sich nicht um Richtlinien oder Ratschläge. Ausserdem handelt es sich um allgemeine astrologische Informationen, die nicht auf Einzelpersonen zugeschnitten sind. Jedwede Umsetzung oder Verwendung von astrologischen Informationen geschieht aus freien Stücken und auf eigene Gefahr.