Neumond am 20.07.2020

Verständnis und Fürsorge

um 19:32 Uhr, 28° Krebs, in Opposition zu Saturn, Mars und Chiron in Spannung zu Merkur

Emotionen bestimmen unser Denken und Handeln, während wir Verletzlichkeiten und Schmerz besonders stark spüren und alte Wunden sich bemerkbar machen. Die Gefahr dabei liegt in unbedachten Aggressionen, weil wir uns angegriffen oder einfach nur verletzlich fühlen. Dies spielt auch auf politischer und gesellschaftlicher Ebene eine Rolle. Mit etwas Glück beschränken sich die Auseinandersetzungen nun hauptsächlich auf Wortgefechte, die allerdings zu schweren Beleidigungen und weiteren Konflikten führen können. Wenn Unsicherheiten bloßliegen, werden die Ausfälle umso heftiger.

 

Nach der Sonnenfinsternis ein weiterer Neumond im Krebs: Verständnisvoll sein, eine Wohlfühlzone schaffen, Gefühle zulassen... Gerade jetzt lassen die astrologischen Rahemenbedingungen dies um so wichtiger werden. Andererseits ist nach den vorangegangenen Finsternissen in den Zeichen Steinbock und Krebs auch ein gewisser Druck spürbar, endlich zu unserer persönlichen Sicherheit zu finden. Vieles drängt zum Abschluss. Alte emotionale Verletzungen und persönliche Schwächen machen sich gerade stark bemerkbar. Wir haben das Gefühl, nicht gut genug zu sein, den Ansprüchen nicht zu genügen. Aber auch körperliche Schwachstellen, alte Narben oder chronische Krankheiten können sich jetzt verstärkt bemerkbar machen. Sowohl bei psychischen Belastungen wie auch körperlichen Beschwerden kann nun jedoch die eigentliche Ursache erkennbar werden. Dadurch wird echte Heilung möglich. Wir begeben uns auf eine Mission, die Wurzel des Übels zu finden, die Quelle unserer Lebensenergie neu zu erschliessen und sogar unsere Handlungsfähigkeit neu zu entdecken. Allerdings können unsere 'Schwächen' und Leiden uns erst einmal ziemlich mitnehmen und Kraft kosten. Wir fühlen uns schnell erschöpft und ausgebrannt.

Wir haben das Gefühl, nicht zu genügen, aber auch nicht genug bekommen zu können. Bildlich gesprochen essen wir, ohne uns richtig genährt zu fühlen. Wir geben und nehmen, wir produzieren und konsumieren, ohne Erfüllung zu finden.

 

Hier bringt nun der Neumond nochmals die Chance, die Antworten bei uns selbst zu finden. Uns bei uns selbst wohl zu fühlen, uns sozusagen an uns selbst wenden können, im uns gehen können, um Geborgenheit und Sicherheit zu finden. Für uns selbst sorgen - unsere Bedürfnisse wahrnehmen und achten, aber auch verantwortungsvoll damit umgehen. Uns selbst bemuttern: kein Verhätscheln, sondern das Wissen, wie man grundlegende Bedürfnisse stillt. Uns selbst so gut kennen, dass wir erkennen, wonach wir uns wirklich sehnen - abgesehen von Schokolade und Beliebtheit... Gar nicht so einfach. Zuzulassen, dass wir ganz uns selbst sind, anstatt eine Rolle zu spielen, um mehr Anerkennung zu bekommen. Wenn wir uns an uns selbst wenden können, um zu bekommen, was wir brauchen, werden wir weniger anfällig für andere Versuchungen und sogenannte Glücksversprechen. Wir können uns nach und nach bewusst werden, um was es uns wirklich geht, und reagieren nicht mehr automatisch auf jede Verlockung, jede bunte Werbung.

Und damit, dass wir uns mit uns selbst gut und sicher fühlen, dass wir für uns selbst sorgen, beginnt auch die eigene Schutzzone. Einerseits dieser Bereich um unseren eigenen Körper herum, der für ein mulmiges Gefühl sorgt, wenn Fremde sich nah an uns herandrängen, auf Tuchfühlung gehen. Gerade in der jetzigen Zeit ist es ein Thema, mehr auf diese Zone zu achten und anderen diesen ganz persönlichen Freiraum zu lassen. Auch ohne ansteckende Krankheiten spielt dieses Feingefühl eine wichtige Rolle. Andererseits das Umfeld, das wir brauchen, um emotional und auch mental das zu finden, was uns nährt. Aber: es kann auch wieder ganz konkret darum gehen, daheim zu bleiben und sich zu schützen. Das dürfte noch in Erinnerung sein.

 

Wenn wir uns sicher fühlen, uns selbst vertrauen, suchen wir auch weniger stark die Sicherheit äusserer Strukturen, sei es eine Autorität, die uns sagt, was wir denken sollen, sei es eine Versicherung, die uns finanzielle Sicherheiten verspricht... Selbstbestimmung und Eigenverantwortung bedeuten allerdings nicht, sich egoistisch zu verhalten, sondern vielmehr, auch Verantwortung zu übernehmen, anstatt die Verantwortung den Autoritäten, den Obrigkeiten zuzuschieben. Dieser Mond gibt Anstoss zu mehr Flexibilität, dazu, uns aus der starren Routine und aus festgefahrenen Strukturen zu lösen - in einfachen, praktischen Dingen, aber auch in unserem Denken. Wir erkennen, wo wir uns aus alten Mustern, starren Gewohnheiten und aufgezwungenen Ansprüchen lösen sollen, um mit besser mit unserer Gefühlwelt und unseren Bedürfnissen im Einklang zu sein. Gerade der Impuls, uns zu verteidigen, andere verbal anzugreifen, zeigt uns einschränkende Denkmuster, die nun aufgebrochen werden können.

Ausserdem können wir nun klar erkennen, wo wir an unsere Grenzen stossen, wo wir sogar den persönlichen Bereich anderer verletzen oder zu wenig respektieren. Zugleich sehen wir, wo wir jetzt Grenzen setzen und Verantwortung übernehmen können, wobei wir ein Fundament für Stabilität und Verlässlichkeit schaffen.

Wir tauschen das, was Einschränkung und blosse Routine ist, gegen das, was von Herzen kommt, und schaffen damit einen Neubeginn. In kleinen Schritten geht es dem grossen Auftrag der Sonnenfinsternis entgegen.

Ein astrologischer Ausblick zu den weiteren Entwicklungen dieses Sommers findet sich in der zweiten Hälfte des Artikels unter diesem Link...

 

Besonders geeignet: zu Hause sein, gut für uns selbst und unsere Familie sorgen, Gefühle und auch Veränderung zulassen, Verständnis zeigen, Grenzen definieren - die eigenen Grenzen und die Grenzen anderer respektieren, unsere Verantwortung erkennen und annehmen, nicht aus Unsicherheit agressiv reagieren (nicht aggressiv gegen den Auslöser reagieren, sondern den eigentlichen Grund für unsere Verletzlichkeit suchen), uns nachhaltige, gesunde 'Nahrung' für Körper, Geist, und Seele gönnen,

Vorsicht vor Verletzungen an den Fingern und Händen!

Betroffene Bereiche/Themen: Brustkorb, Gefühle, Schutzbedürfnis, Mutterthemen, Familie, Erziehung, Versorgung, Geborgenheit, Privatsphäre, Mitochondrien, Lebensenergie, Erschöpfung, Essstörungen, emotionale und körperliche Narben, latente Krankheiten/Schwachpunkte, defensives Verhalten, Aggression, Grenzen, Einschränkungen

Hinweis: Wie viel oder wenig man persönlich von den aktuellen astrologischen Einflüssen zu spüren bekommt, ist davon abhängig, ob sich Aspekte zu Planeten im Geburtshoroskop bilden.