Vollmond am 05.06.2020

Grosse Spannungen, grosses Potential

partielle Mondfinsternis ab 21:12 Uhr, Mond 15° Schütze, Sonne 15° Zwillinge, mit Venus und in Spannung zu Mars

 

Zu sehen ist bei dieser Mondfinsternis nicht viel, dennoch gilt sie. Vor allem aber hat die 'Eclipse Season' begonnen. Eine Mondfinsternis, gefolgt von einer Sonnenfinsternis, und nochmals einer Mondfinsternis. Eine Zeit plötzlicher Wendungen, grosser Ereignisse und Umbrüche. Und wieder werden Themen aufkommen, mit denen wir uns in den kommenden 18 Monaten auseinander setzen sollten. Der Schwerpunkt ist gesetzt. Rassismus, Fanatismus, Selbstherrlichkeit, Ungerechtigkeit. Wie es aussieht, werden wir uns hier einer kollektiven Verantwortung stellen müssen. Dies könnte Covid19 den Spitzenplatz in Sachen Krisen und radikale Veränderung streitig machen. Weitere Stichwörter wären: Fake News, Dogmen, Rechthaberei, Vortäuschung falscher Tatsachen... aber auch kultureller Austausch, ethnische Vielfalt, neue Interessen, Offenheit, Abenteuer, grosse Pläne...

Dieser Vollmond sollte uns eigentlich das Gesamtbild, das grosse Ganze, erkennen lassen, stattdessen sehen wir uns einer Flut von Daten, Möglichkeiten, Versionen und Meinungen gegenüber. Wenn wir ihnen nachgehen, oder gar danach handeln wollen, führt dies zu nichts. Oder wieder einmal zu Chaos und Verwirrung. Während wir jetzt Freiheit wollen, grosse Pläne schmieden, verläuft sich unsere Abenteuerlust im dichten Nebel, oder in die Welt der Illusionen.

 

Wir können nun auch besonders stark unsere eigene Reizbarkeit, unsere Schattenseiten, spüren, die uns in den letzten Wochen beschäftigt haben - die immer noch rückläufige Venus beginnt einen neuen Zyklus. Während wir uns wahrscheinlich von Vorstellungen und Dingen, oder von einer täglichen Gewohnheit, verabschiedet haben, unangenehme Seiten von uns selbst erkannt und hoffentlich auch akzeptiert haben, haben wir mehr darüber gelernt, was wir eigentlich brauchen. Nun dürfen wir diesen Kurs einschlagen. Wir definieren nun neu, was für uns wirklich von Wert und Bedeutung ist - dessen sollten wir uns, dem äusseren Chaos zum Trotz, bewusst sein. Die Mondfinsternis bietet eine weitere grosse Chance, unsere Altlasten und psychischen Belastungen hinter uns zu lassen. Dabei können sich sogar persönliche Ängste mit einer plötzlichen Entladung in Nichts auflösen. Verschiedene Standpunkte innerhalb unserer Beziehungen treten nun klar hervor, was Konflikte bringen kann. Wie jedoch Reibung Energie freisetzt, gibt es nun grosses Potenzial, aus verschiedenen Standpunkten ein neues, reicheres Miteinander zu erschaffen.

 

Diese Tage vor dem Vollmond zeigen uns die Aspekte von Schönheit und Verletzlichkeit in all ihrer verwirrenden Vielfalt und Komplexität. Wenn wir offen dafür sind, kann die Schöhnheit dieser Welt jetzt überwältigend sein und in ihrer Verletzlichkeit schmerzhaft. Dabei wollen wir nicht nur dasitzen und träumen, sondern sie zum Teil unseres Lebens, unseres Alltags machen, damit arbeiten, etwas erschaffen. Wir haben Sehnsucht nach dem, was natürlich, authentisch, einfach ist.

Gleichzeitig sind aggressives Verhalten und Reizbarkeit nun an der Tagesordnung. Und die Aggressionen können ausufern.

Wenn unsere Träume zu entschlüpfen scheinen, wenn das Verfolgen unserer Ziele immer noch keine greifbaren Ergebnisse bringt, führt dies zunehmend zu Gefühlen grosser Enttäuschung und zu Frust. Achtung, auch dies kann in Beziehungen in Form von Streitereien und Schuldzuweisungen für Unfrieden sorgen. Ausserdem können wir andere beleidigen und verletzen, ohne es zu beabsichtigen und ohne es überhaupt zu merken. Wir haben nun einen stärkeren Antrieb, unseren Willen durchzusetzen und reagieren besonders heftig auf jeden Widerstand oder Widerspruch. Dazu kommt, dass wir uns für das einsetzen, was wir lieben,  und eher zu kämpfen bereit sind. Darunter können sich unbewusste Motive, dogmatische 'Werte' und Glaubenssätze verbergen. Unsere Kämpfe können aussichtslos scheinen, wodurch sich ein Aspekt von Verzweiflung einschleichen kann.

Nun werden leicht Konflikte wachgerufen und Mißklänge provoziert. Auch mit Mitteln wie Täuschung und Lüge. Im grösseren Massstab, im Weltgeschehen, können Auseinandersetzungen ausser Kontrolle geraten und eine unaufhaltsame Eigendynamik entwickeln. Alte Machtstrukturen erfahren eine schicksalhafte Schwächung - dies kann aber mit regelrechter Bessenheit und exzessiver Gewalt einhergehen. Angst wird verbreitet. Dies geht uns alle an - nicht nur als moralisches Thema, sondern weil die Umwälzungen dieses Jahres die Zukunft der Welt bestimmen. Die Tage nach dem Vollmond können weitere Eskalation durch übertriebene Aggression wie auch extrem defensives Verhalten bringen.

Und doch bergen diese Tage grosses Potenzial - so wie Spannungen in einer Liebesbeziehung nun Prickeln und Abenteuer bedeuten können, so können diese Tage mit ihren scheinbar unüberwindlichen Konflikten einen Ansatz für ein neues Miteinander schaffen. Wenn wir völlig offen sind, durch das Potenzial unterschiedlicher Zugänge kreative neue Wege zu finden, kann die Basis für etwas ganz Neues entstehen. Auch wenn es vorerst nur ein Hoffnungsschimmer inmtten von Selbstgerechtigkeit, Ignoranz und Fanatismus ist. Die Spannungen sind stark, die Intensität ist hoch, wie auch die Emotionen mit den Protesten in den USA hohe Wogen schlagen.

 

Die vielleicht grösste Herausforderung: obwohl wir uns jetzt gerade in dieser Zeit der Informationsüberlastung und Widersprüchlichkeit nach einer Form von mentaler Zuflucht und Vertrautheit sehnen, ist Offenheit gefragt. Während wir uns in unsere eigene geschützte Blase, in unsere Lieblingsecke der Social Media und zu Freunden, die unsere Meinung teilen, zurückziehen möchten, heisst jetzt der wichtigste Lösungsansatz: neue Ideen. Noch nie da gewesene, völlig unkonventionelle Geistesblitze, die das Loslassen der vermeintlichen Sicherheiten ermöglichen. Damit können wir jetzt unsere persönlichen Beziehungen, unser kulturelles Umfeld, und letztendlich unsere gesamte Gesellschaft, revolutionieren.

Wenn dies auch letztendlich sehr viel bewirken kann: greifbare Ergebnisse lassen auch jetzt noch auf sich warten.

Dieser Monat wird eine besondere Intensität entfalten - eine Vielzahl an Ereignissen, die grosse Emotionalität hervorrufen.

 

Besonders geeignet: den Horizont erweitern, die Bereitschaft, festgefahrene Meinungen und Vorurteile aufzugeben, Neues zu erfahren, mentale Offenheit, insbesondere für ethnische Vielfalt, kulturelle Interessen,  Reisen (auch im Kopf), um andere Kulturen zu erleben, auf das eigene Gespür für Wahrheit und Ehrlihkeit hören

einfache Tätigkeiten wie Kochen und Gärtnern, und dabei die Vielfalt und Schönheit der Welt erfahren

Betroffen Bereiche/Themen: Hüfte, Geist/mentaleThemen, Bildung, Kultur, Ethnik, Reisen, Freiheit, Philosophie, Übersicht, Gerechtigkeit, Potenzial in Differenzen erkennen,

Rassismus, Fanatismus, Dogmen, Selbstgerechtigkeit, Intoleranz, Rechthaberei, Kompromisslosigkeit, Spannungen in Beziehungen, in finanziellen Belangen, Aggressionspotential, Konfliktpotential

Hinweis: Wie viel oder wenig man persönlich von den aktuellen astrologischen Einflüssen zu spüren bekommt, ist davon abhängig, ob sich Aspekte zu Planeten im Geburtshoroskop bilden.