Vollmond am 20.10.2021

um 16:57 Uhr, Mars in Aktion mit Pluto, Merkur und Jupiter direkt

 

Mond 27° Widder

Feuer, yang, kardinal

Anfang, Aktion, Initiative, Mut, Ego, Pioniergeist, Lenensenergie

Selbstbehauptung, Aggression, Konflikt, Eroberung

 

Sonne 27° Waage

Luft, yang, kardinal

Ausgleich, Balance, Partnerschaft, Friede, Diplomatie, Gerechtigkeit, Schönheit

Unentschlossenheit, Konfliktvermeidung, Oberflächlichkeit

 

Widder: Kopf, Vitalität, Lebenskraft

Solarplexus, Neuanfänge

Waage: unterer Rücken/Kreuz, Gleichgewicht

Herzchakra, Ausgleich

Kosmische Stimmungslage: Intensiv!

Kernthema dieses Mondes ist das Gleichgewicht zwischen Eigenständigkeit und Gemeinsamkeit. Die Lage ist aber angespannt - unter der Oberfläche gärt es. Wir werden mit Dingen konfrontiert, die sich nicht beiseite schieben lassen. Ein sehr intensiver Vollmond.

Langsam geht es aber auch vorwärts, wir gewinnen einen besseren Überblick

Es brodelt

 

Zwischen Selbstbehauptung und harmonischem Miteinander: hier die Balance zu finden, kann an sich schon eine Herausforderung sein. Während eine Zeit der Rücksichtnahme und der Diplomatie langsam zu Ende geht, sind wir wieder etwas aktiver und entscheidungsfreudiger. Wir haben nun das Bedürfnis, uns zu behaupten und durchzusetzen. Wir wollen, dass es vorangeht und setzen uns mit grosser Energie dafür ein. Wir können gewaltige Kräfte mobilisieren.

 

Ernste Themen

 

Dabei läuft es aber noch nicht reibungslos. In den vergangenen Wochen könnte manches um des Friedens willen beschönigt oder übergangen worden sein - Konfliktvermeidung oder ästhetische Lösungen waren der Trend. Nun brodelt es unter der Oberfläche. Dunkle Themen und Schattenseiten werden beleuchtet. Wir können das unbestimmte Gefühl haben, dass sich immer mehr Druck aufbaut, oder wir werden direkt mit grösseren Herausforderungen konfrontiert. In beiden Fällen sind die Tage um diesen Vollmond sehr intensiv und eher schwer verdaulich.

 

Was nun an die Oberfläche drängt und sich uns in den Weg stellt, kann weder übergangen noch rasch überwunden werden - es sind Altlasten, mit denen wir uns letzendlich auseinander setzen müssen, um unseren Weg fortsetzen zu können. Unausweichlich türmen sich die Dinge auf, die wir gemieden haben. Wir müssen wohl unsere Pläne ändern, um uns damit zu befassen und verschiedenes aufzuarbeiten. Es kann sich auch um verdrängte Ängste und unbewusste Themen handeln, die sich nun sehr stark bemerkbar machen und zu einer treibenden - oder blockierenden - Kraft werden. Zu diesem Vollmond dürften dabei Abhängigkeiten  und unterdrückte Aggressionen eine starke Rolle spielen.

 

Um diese Blockaden, Widerstände oder Konflikte zu lösen, wird eine echte Umstellung verlangt: Muster, Gewohnheiten oder Ängste, die sich in unserem Leben verfestigt haben und eine Starre und Unbeweglichkeit verursachen, müssen sich lösen. Dies kann plötzlich und durch ein eher schwieriges oder schmerzhaftes Erlebnis geschehen; wahrscheinlicher aber ist, dass es bewussten Einsatz verlangt, Zeit braucht und durch einen therapeutischen Wandlungsprozess geschieht. Vorsicht ist besonders in den Tagen nach Vollmond geboten: wenn wir aus Wut oder Frust mit aller Gewalt 'etwas unternehmen' oder eine schnelle Lösung erzwingen wollen, könnte sich die Lage verschlimmern. Auch körperlich besteht die Gefahr, dass wir über gesunde Grenzen hinausgehen, unsere Kräfte völlig überschätzen und uns zu sehr verausgaben.

Wenn wir uns darauf einlassen, mit diesen Schattenseiten und teils unbewussten Kräften und Zwängen zu arbeiten, werden wir gestärkt aus diesem Prozess hervorgehen.

 

In den letzten Wochen ging es sehr stark um Erwartungshaltungen, um Geben und Nehmen in jeder Art von Beziehung. Das, was wir erfahren und gelernt haben, kann uns nun helfen, voranzukommen. Wie wir uns selbst in unserem Gegenüber erkennen, hilft uns nun, offene Fragen beantworten. Es ist eine gute Zeit, sich auszutauschen, einander zuzuhören und dabei neue Perspektiven und Motivation zu finden. Dies kann viel an Intensität herausnehmen, etwas mehr Übersicht und auch Auftrieb verschaffen.

 

Nach und nach kommt Bewegung in die Aufgaben und Themen, die uns schon seit September beschäftigen. Die vergangenen Wochen haben Fragen oder auch Schwachstellen aufgezeigt, die Zeit bis Anfang November kann nun am Besten genutzt werden, um die Antworten zu finden und gewonnene Einsichten umzusetzen.

 

Machtkämpfe

 

Auf der grossen Bühne des Weltgeschehens sollte wieder einiges ans Licht kommen, was für Konfrontationen sorgt. Machtkämpfe intensivieren sich, könnten sich aber teilweise noch Abseits der öffentlichen Aufmerksamkeit abspielen. Es baut sich immer mehr Druck auf, bis Konsequenzen unausweichlich sind. Wir befinden uns nach wie vor in einem tiefgreifenden strukturellen Umbruch. Die Fronten sind verhärtet. Es herrschen extreme Verhältnisse, aber noch wird versucht, vieles so gut wie möglich zu überspielen. Manches drängt an die Oberfläche. Es könnte zu versteckten oder unvorhergesehenen Übergriffen und Affekthandlungen kommen.

Die schlimmsten Auswirkungen dieser Konstellationen wären brutale Gewalt, Missbrauch, Sexualverbrechen oder sogar Kriegshandlungen.

 

In Sachen Fakt gegen Fake, in der Schlacht der Informationen, Faktenchecker, Idealisten und Fanatiker verschiedenster Denkrichtungen sind Lösungen gefordert, hier sollte in der nächsten Zeit der Druck aber nachlassen. Es besteht eine grössere Offenheit, der Dialog zwischen den verschiedenen Lagern sollte wieder möglich werden. Wir sind nach und nach besser imstande, Informationen zu analysieren und dabei auch die grossen Zusammenhänge zu sehen. Gemeinsame, neue Perspektiven sind gefragt.

 

Auch in den Bereichen Schule und Bildung sollte es vorangehen und mehr Klarheit geben.

 

Wie geht es weiter?

 

Am dem 24. durchläuft die Sonne das Zeichen Skorpion. Wir erleben die Dinge unmittelbarer, es gibt jetzt keine halben Sachen. Ende des Monats, um den 27. herum, warten ein paar verträumte und verspielte Tage. Romantik, Genuss und Zufriedenheit drängen das allgemeine Chaos ein wenig in den Hintergrund. Es ist eine gute Idee, nun zu entspannen und so gut wie möglich aufzutanken. Ansonsten sollte alles, was erledigt werden kann, noch im Oktober erledigt oder vorbereitet werden. In den Tagen zu Vollmond sollte dies auf keinen Fall mit der Brechstange passieren - vielmehr werden wir akzeptieren müssen, was nicht in unserer Macht liegt, und unsere Strategie dementsprechend anpassen. Im November spitzen sich die Dinge zu, wir brauchen die verfügbaren Ressourcen. Dies soll keine Drohung sein. Es ist nur gut zu wissen, dass wir unsere Kräfte dosiert einsetzen und uns in Gelassenheit üben sollten.

 

"Im Gleichgewicht mit mir und Dir finde ich die Kraft für neue Herausforderungen"

 

Hinweis: Wie viel oder wenig man persönlich von den aktuellen astrologischen Einflüssen zu spüren bekommt, ist davon abhängig, ob sich Aspekte zum persönlichen Geburtshoroskop bilden.

Folge Ilomina Astroshorts @IlominaA auf Twitter für aktuelle kurze Zwischenberichte und Tipps

 

Dieser Text ist eine Interpretation nach astrologischen Kriterien. Es handelt sich nicht um Richtlinien oder Ratschläge. Ausserdem handelt es sich um allgemeine astrologische Informationen, die nicht auf Einzelpersonen zugeschnitten sind. Jedwede Umsetzung oder Verwendung von astrologischen Informationen geschieht aus freien Stücken und auf eigene Gefahr.