Vollmond am 24.06.2021

Realitätssinn

um 20:40 Uhr, Mond 3° Steinbock, Sonne 3° Krebs, in Kooperation und Harmonie mit Jupiter, Venus in Opposition zu Pluto, Mars Saturn Uranus in Spannung

Einerseits unsere Verantwortungen, die Pflichterfüllung, andererseits unser gemütlicher, geschützter, ganz privater Bereich. Einerseits Beruf und Öffentlichkeit, andererseits Familie und Rückzugsort - dieser Mond bringt die Gelegenheit, ja fast eine Vision, diesen Widerspruch zu lösen, wenn wir den Dingen etwas mehr ihren Lauf lassen, es etwas lockerer nehmen, und weniger streng und ambitioniert sind. Und vor allem den Gefühlen viel mehr Raum geben.

Andererseits meldet sich, in dieser Zeit des treiben-lassens, zwischendurch die nützliche Stimme der Vernunft. Jetzt sollten wir uns den Dingen widmen, die erledigt werden müssen. Vor allem ist dies der richtige Zeitpunkt, um arbeitsreiche Projekte und aufwendige Aufgaben zum Abschluss zu bringen. Zudem können sich Chancen bieten für Kooperationen, um mehr Menschen zu erreichen, und einen gemeinnützigen Beitrag zu leisten. Wir bekommen verdiente Anerkennung, und finden zu neuen sinnvollen Aufgaben.

 

Auch sehen wir die Dinge etwas konkreter. Realitätssinn und Zielstrebigkeit bringen Struktur in das aktuelle Chaos. Grosse Visionen, Ideale oder einfach gemeinnützige Pläne und Friedensabsichten werden auf ihre Durchführbarkeit geprüft und rücken der Umsetzung einen Schritt näher. So können wir auch an der Balance im Privatleben arbeiten - wir können unsere Idealvorstellung sozusagen ernst nehmen, einer Machbarkeitsprüfung unterziehen, und ganz konkrete Schritte setzen, um uns diesem Ideal anzunähern. Dabei prüfen wir auch, was notwendig und was überflüssig ist. Wir sind bereit, für unsere Träume und Visionen etwas zu tun.

Dieser Mond fordert uns ausserdem auf, unsere Ideale nicht emotional zu verteidigen und damit Abgrenzung zu schaffen, sondern den Sinn und Wert unserer Überzeugungen realistisch zu betrachten und auch die Praxistauglichkeit zu prüfen. Gerade jetzt werden unsere ganz persönlichen Bedürfnisse besonders stark, doch hilft dieser Mond uns dabei, das Allgemeinwohl zu respektieren. Es herrscht eine altruistische Einstellung, wobei wir auch einmal aus Vernunftgründen verzichten können. Astrologisch gesehen, können wir uns jetzt in einer sehr konstruktiven Weise entfalten, und dabei unseren Beitrag zum grösseren Ganzen leisten. So als würden wir in ganz konkreten, praktischen Schritten zur Realisierung eines kollektiven Traums beitragen. Durch integeres und verantwortungsbewusstes Handeln, ohne uns jedoch aus Ehrgeiz oder durch Schuldgefühle zu viel aufzubürden, schaffen wir auch für uns selbst Raum und Rückhalt. Durch gesunde persönliche Grenzen können wir besser regenerieren und letztendlich mehr geben. Um so mehr wir uns um uns selbst kümmern können, umso weniger machen wir übergeordnete Strukturen und Institutionen für unser Wohlergehen verantwortlich.

 

Allgemein dürfte es nun wieder um Grenzen und Grenzkontrollen gehen, um den Schutz des eigenen Landes, um Sicherheit im eigenen Bereich - und andererseits um Regeln und Einschränkungen. Einzelne Leitfiguren könnten sich als ganz grosse Beschützer präsentieren. Diskussionen um Sicherheit und Verantwortung, um zuviel oder zuwenig Freiheit, dürfte es in mehreren Bereichen geben. Die Voraussetzungen sind gut, um mit Einfühlungsvermögen Lösungen zu finden, die für alle das Beste bringen.

 

Ein weiterer, nicht unbedeutender Einfluss kann uns nun sehr stark mit verdrängten oder verborgenen Themen konfrontieren. Es kann passieren, dass die träumerische, romantische Stimmung der vergangenen Woche nun weniger schöne Seiten offenbart. Dazu gehören Schattenseiten in unseren persönlichen Beziehungen, und nicht eingestandene Wünsche und Bedürfnisse. Nun steht unser Wunsch, umsorgt und beschützt zu werden, doch einer erdrückenden Realtität gegenüber. Wir sollten Entscheidungen treffen, Konflikte austragen. In Geldfragen oder in Bereichen, wo Abhängigkeiten bestehen, könnten wir uns ausgeliefert fühlen oder unüberwindbare Hürden sehen - daran gibt es nichts schön zu reden, es ist eine klare Bestandaufnahme. Es ist Zeit, unsere Bindungen, Wertungen und Prioritäten genau zu betrachten und Konsequenzen zu ziehen, uns dem Unausweichlichen zu stellen und das Einschränkende loszulassen. Das kann auch in kleinen Dingen ganz grundlegende Änderungen bedeuten.

Es könnten wieder Finanzskandale in die Nachrichten kommen, wie auch Aufdeckungen um Missbrauch und Betrug. Sexuelle Orientierung, Partnerschaften und Gleichstellungsfragen dürften noch stärker thematisiert werden.

 

Zum Monatsende gibt es einen herausfordernden Einfluss: wir erfahren vieles als einschränkend, können nicht tun, was wir wollen. Während wir Spass haben und das Leben feiern, werden wir - wieder einmal - mit Regeln konfrontiert, wird verlangt, dass wir Verantwortung übernehmen und die Konsequenzen tragen. Dies ist ein Test für unsere Integrität. Unsere Selbstverwirklichung kann - auch aus astrologischer Sicht - nur in Abstimmung mit den gesellschaftlichen und gemeinschaftlichen Rahmenbedingungen erfolgen. Allerdings kann unsere persönliche Kreativität der Gemeinschaft neue Wege aufzeigen. Beides, unser ganz persönliches Bedürfnis, unsere Besonderheit zum Ausdruck zu bringen, wie die Notwendigkeit, dafür die Verantwortung zu übernehmen und die Konsequenzen zu tragen, sind unabänderbar. Der Weg zur Machbarkeit liegt darin, die Dinge auf eine ganz neue Art anzugehen, originell zu sein. Der ungünstigere Weg wäre, uns nur auf unsere eigenen Bedürfnisse zu versteifen und aus allem, was uns nicht passt, ein Drama zu machen - dies könnte eine äusserst eigensinnige und auch egoistische Phase werden. Dabei würden wir jedoch gegen die Wand laufen, auf Unnachgiebigkeit stossen. Wir werden entweder gezwungen, oder können der Inspiration folgen, auch im persönlichen Bereich festgefahrene Gewohnheiten zurückzulassen und eine ganz andere Sichtweise zu finden. Vielleicht ein Risiko einzugehen, die Sicherheitszone zu verlassen und Grenzen neu zu definieren. Die Spannungen zwischen Alt und Neu, zwischen Tradition und Innovation, zeigen sich nun stärker im persönlichen Bereich. Unser Einsatz, unser kreativer Beitrag ist gefragt. Dabei hilft uns dieser Mond, das Grundlegende zu erkennen, die Dinge richtig einzuschätzen und voranzubringen.

Fragen und Aufgaben, die uns seit Mitte Mai immer wieder beschäftigen, beginnen sich nun zu lösen und zu Abschluss zu kommen. Dabei können wir aber noch nicht zu neuen Ufern aufbrechen, die Verarbeitung braucht noch ein wenig.

 

 "Selbstbestimmt übernehme ich die Verantwortung für meine Bedürfnisse und schaffe eine solide Basis für meine Entfaltung"

 

Besonders geeignet: arbeitsreiche Projekte beenden; Träume und Ideale realistisch einschätzen und konkretisieren; Hindernisse als Anlass für neue Wege und Lösungen betrachten; gewohnte Handlungsweisen durch ganz neue Experimente ersetzen, ohne leichtsinnig zu werden; aber auch nicht zu zielstrebig und verbissen werden - nach wie vor sind Emotionen, Herz und und Bauchgefühl besonders wichtig! Kräftigende Übungen, Konditionstraining, Klettern

Betroffene Bereiche/Themen: Skelett, Knochen, Zähne, Knie, Grenzen, Strukturen, Institutionen, Tradition, Pflicht, Arbeit, Fleiss, Beständigkeit, Verantwortung, Konsequenzen, Schuld, Sicherheit, Schutz, Recht, Genderfragen, Konkretisierung, Realität, Privat versus Öffentlich

Hinweis: Wie viel oder wenig man persönlich von den aktuellen astrologischen Einflüssen zu spüren bekommt, ist davon abhängig, ob sich Aspekte zum persönlichen Geburtshoroskop bilden.

Folge Ilomina Astroshorts @IlominaA auf Twitter für aktuelle kurze Zwischenberichte und Tipps

 

Dieser Text ist eine Interpretation nach astrologischen Kriterien. Es handelt sich nicht um Richtlinien oder Ratschläge. Ausserdem handelt es sich um allgemeine astrologische Informationen, die nicht auf Einzelpersonen zugeschnitten sind. Jedwede Umsetzung oder Verwendung von astrologischen Informationen geschieht aus freien Stücken und auf eigene Gefahr.