Vollmond am 30.11.2020

Die Vielfalt schätzen

um 10:29 Uhr, Mond 9° Zwillinge, Sonne 9° Schütze, partielle Mondfinsternis

Nachrichten, Informationen, Handel und Infrastruktur stehen einerseits im Fokus und können überfordern, werden aber durch die Mondfinsternis in gewisser Weise ausgeblendet, oder können Unterbrechungen erfahren. Es liegen Unruhe und Veränderung in der Luft. Finsternisse bringen manchmal plötzliche, unumkehrbare Wendungen, aber auch einzelne Ereignisse, die erst in der Entwicklung der Dinge, im Verlauf des nächsten halben Jahres, bedeutende Folgen zeigen. Die Art, wie wir uns in unserer direkten Umgebung orientieren und austauschen, kann weitere Anpassungen erfahren. Das Navi kann eine völlig andere Route vorgeben.

 

Ein Verlangen nach Freiheit, Reisen, und Abenteuern ist spürbar. Fernweh befällt uns, während unsere Nachbarschaft, unsere direkte Umgebung, vielleicht düster oder sogar in einem ganz anderen Licht erscheinen.

Während viele Ablenkungen und Beschäftigungen ausgeblendet sind, bietet sich aber gerade jetzt die Möglichkeit, eine neue Perspektive zu gewinnen und Pläne zu entwerfen. In diesen Tagen lassen sich Nachrichten, aber auch das, was in persönlichen Gesprächen gesagt wird, besser aufnehmen. Nun können unsere eigenen Filter, unsere selektive Wahrnehmung und auch emotionale Aspekte beiseite geschoben werden. So wird die Sicht freigeben auf unverfälschte, ungefilterte Informationen. Die Färbung oder Manipulation von Nachrichten liegt nicht nur beim Sender, bei der Quelle, sondern auch beim Empfänger, bei uns. Unsere Wahrnehmung und Einstellung bewirkt eine unbewusste Beurteilung und Einordnung des Senders oder der Quelle wie auch des Inhalts der Nachricht - eine Art Vorurteil. Wichtig ist nun, unvoreingenommen die gesamte Vielfalt an Informationen und Meinungen anzuerkennen, oder zumindest zu registrieren. Bei der Suche nach Orientierung können wir alle Möglichkeiten betrachten. So kann ein neues Gesamtbild entstehen, wir erkennen grössere Zusammenhänge. Ein Reset unserer Ansichten und Meinungen ist jetzt möglich. Der Blick weitet sich und die Denkweise öffnet sich. Vielfalt kann bereichernd sein. Eine ausgezeichnete Idee wäre auch, einen Tag ganz ohne Nachrichten und Social Media zu verbringen auf diese Weise die Dinge einmal anders wahrzunehmen.

 

Durch einen anderen Einfluss sind unsere Wünsche und Bedürfnisse in der Krise - wir können nicht immer haben, was wir brauchen. Hier könnte sich aber die Frage stellen: brauchen wir manche Dinge wirklich? Bringen wir uns durch dieses unbedingte Wollen nicht in Abhängigkeit, wie in einer Sucht? Ist es Zeit, diese Obsessionen abzulegen, auch wenn das weder leicht noch schmerzfrei ist, um uns darauf zu besinnen, um welche Bedürfnisse es wirklich geht? Wieder ist es die Suche nach den eigentlichen Motiven. Was brauchen wir wirklich, sind die schönen Dinge, die uns so magisch anziehen, nur ein Ersatz dafür? Wir könnten ganz neue Einsichten oder andere Präferenzen haben. Auch loten wir die Tiefe unserer Beziehungen und Bindungen aus und prüfen unsere Selbsteinschätzung.

 

Austauschmöglichkeiten und Gespräche sind nun sehr wichtig, wir möchten uns mitteilen. Während verschiedene Meinungen aufeinander prallen, kann es sehr wichtig sein, besser zuzuhören und uns auf andere einzustellen. Geschwisterthemen und nachbarschaftliche Kontakte können jetzt zu einer Lösung kommen oder sich neu entfalten. Botschaften können grosse und langfristige Bedeutung haben. Die alltägliche Geschäftigkeit und die schiere Menge an Nachrichten und Informationen können überwältigend werden. Dadurch, ganz im Moment zu bleiben, uns auf das Essentielle zu konzentrieren, lässt sich Klarheit gewinnen. Ein Aspekt sorgt dafür, dass wir trotz allem realistische Einschätzungen erarbeiten können, indem wir die Dinge nüchtern betrachten und konstruktiv angehen. Dies sollten wir nützen, da die Dinge sich später eventuell weniger klar zeigen.

 

Emotionen in der Diskussion rund um Handel und Schule können jetzt etwas zurückgenommen werden, damit Übersicht gewonnen werden kann für Strategien und Pläne. Entscheidungen haben weitreichende Folgen. Bei den Themen Infrastruktur, Nahverkehr, Handel und Schule kann grössere Unklarheit herrschen, oder es kommt zu einer plötzlichen Umstellung. Aufgrund der jetzigen Entwicklungen dürften sich allerdings langfristige, weitreichende Veränderungen ergeben. Dies ist ein Ausgangspunkt für neue Pläne. Lokale und regionale Aspekte werden wieder stärker ins Auge gefasst. Eine vorgezogene Entscheidung zu Geschäftsöffnungen und oder Schulen ist vorstellbar. Die Betonung des Handels und die betreffenden Veränderungen hin zum Online-Handel ist allerdings allein schon durch die BlackFriday/Cyber Monday Aktionen gegeben.

Informationen und Nachrichten können in diesen Tagen von besonders grosser Bedeutung sein. Es kann allerdings auch Verwirrung gestiftet werden. Dinge, die sich in den Social Media verbreiten, könnten besonders starken Einfluss gewinnen.

Während Diskussionen um Intention, Wahrheit und Glaubwürdigkeit stärker aufflamen, ist die Zeit nun reif für zukunftsweisende, philosophische Betrachtungen zu Moral und Ethik, die das grosse Ganze erfassen und neue Orientierung in einer diversifizierten Welt bringen. Es gibt für diese Mondfinsternis die symbolische Entsprechung, einen Absturz im allerletzten Moment zu verhindern, das Steuer gerade noch herumzureissen.

Wie wir jetzt und zur kommenden Sonnenfinsternis mit Informationen umgehen, uns orientieren, die aktuellen Umstände navigieren, mit welcher Einstellung und Geisteshaltung wir weitermachen, ist richtungsweisend für die Zukunft. Persönlich und kollektiv.

 

Und es ist die unglaubliche kosmische Feinabstimmung, die während der kommenden Finsternisse, die Wahrheit und Ideale aber auch Fanatismus und Verblendung, Meinungsvielfalt und Information aber auch Fake News, Lügen und Täuschung so stark betonen, ein weiterer Aspekt an Einfluss gewinnt und in diesem Zusammenhang Illusionen und Orientierungslosigkeit, aber auch grosse Visionen und 'Rettung' ins Spiel bringt.

Rechtzeitig zum Advent fordern nun aber auch Glaube, Liebe und Hoffnung (was ja nicht nur im religiösen Kontext gesehen werden muss) ihren Platz ein und wollen der harten Realität ihre Schärfe nehmen...

Besonders geignet: Zeit für Gespräche, Kontakte und Meinungsaustausch, Emotionen um die aktuellen Themen etwas ausblenden, damit wir Zusammenhänge erkennen können, im Hier und Jetzt bleiben, eine Auszeit ganz ohne Ablenkungen nehmen, Abenteuerlust in der freien Natur ausleben

Betroffene Bereiche/Themen: Hände, Arme, Atemwege, Hüften, Gehirn/Nerven, der mentale Bereich, Informationen, Nachrichten, Kommunikation, Handel, Geschwisterthemen, Nachbarn, Kontakte, Verkehr, Infrastruktur, Schule, Bildung, Medien, Pläne, Strategien, Ziele, Freiheit, Abenteuer, Kulturen, Glaube, Ethik, Natur, Intuition, Täuschung, Rechthaberei, Fanatismus, Vielfalt

Hinweis: Wie viel oder wenig man persönlich von den aktuellen astrologischen Einflüssen zu spüren bekommt, ist davon abhängig, ob sich Aspekte zum Geburtshoroskop bilden.

Dieser Text ist eine Interpretation nach astrologischen Kriterien. Es handelt sich nicht um Richtlinien oder Ratschläge. Ausserdem handelt es sich um allgemeine astrologische Informationen, die nicht auf Einzelpersonen zugeschnitten sind. Jedwede Umsetzung oder Verwendung von astrologischen Informationen geschieht aus freien Stücken und auf eigene Gefahr.