Merkur rückläufig

Unklarheiten

Rückläufiger Merkur vom 17. Februar bis 10. März in den Zeichen Fische und Wassermann

Zuerst ein paar allgemeine Worte zur Rückläufigkeit: Was bedeutet rückläufig? In dieser Phase legen Planeten nicht wirklich den Rückwärtsgang ein, sie bewegen sich nur aus unserer irdischen Perspektive in die andere Richtung, während sie weiterhin ihrer Bahn um die Sonne folgen. Gerade Merkur ist zu dieser Zeit besonders nah an der Erde. Damit ist sein Einfluss stärker, einfach unmittelnbarer und direkter. Abgesehen von Voll- und Neumond ist die Rückläufigkeit des Planeten Merkur wohl das bekannteste astrologische (und astronomische) Ereignis. Der Grund ist, dass lauter Warnungen ausgesprochen werden: wenn Merkur rückläufig ist, geht alles schief. Er ist an allem Schuld.

Merkur ist der Planet unserer logischen Gedankenwelt, der Kommunikation, des geschriebenen Wortes, der Logistik, des Verkehrs und Transportwesens, des Handels, unserer täglichen Wege und Unternehmungen. Und diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Das heisst, wenn Merkur sich plötzlich stärker einmischt, sind viele Bereiche des Alltags betroffen.

Daher die traditionellen Warnungen vor diesen Phasen. Man sagt, auf Reisen gibt es Verzögerungen, es kommt zu technischen Pannen, Vereinbarungen und Verträge platzen und überhaupt sollte man während dieser Zeit am Besten erst gar nichts tun oder entscheiden. Das wird so nicht funktionieren, da Merkur drei Mal pro Jahr ungefähr drei Wochen lang rückläufig ist. Es macht aber sehr wohl Sinn, diesem Phänomen Beachtung zu schenken, denn es kann tatsächlich einiges schiefgehen. Die genannten Bereiche treten noch stärker in den Vordergrund und verlangen mehr Aufmerksamkeit. Wenn der immer geschäftige Planet Merkur sich stärker bemerkbar macht, kann es leicht zu Voreiligkeit, schlicht zu Hudelei kommen. Die Unannehmlichkeiten und Probleme, die mit Merkurs Richtungswechsel in Verbindung gebracht werden, sind meist Schlampigkeitsfehler, Ungenauigkeiten. Weil gerade so viel los ist und alle so geschäftig sind, wollen wir schnell, schnell alles auf Einmal machen.

Der inflationäre Begriff der Achtsamkeit lässt sich hier herbeizitieren: Innehalten und sich wirklich bewusst werden, was man gerade tut, sagt, oder unterschreibt. Den Details Beachtung schenken. Den Vertrag, den man abschliessen möchte, auch wirklich lesen, und sich ausserdem noch die Zeit nehmen, das Gelesene zu verstehen und zu überdenken. Innehalten, den Ölstand und den Reifendruck kontrollieren und nicht auf das Tanken vergessen, während man die ganze Zeit nur auf Achse ist. Und ausserdem nach links und rechts und nach vorne schauen, wenn man sich wieder in den Verkehr eingliedern will. Sich vergewissern, ob auch wirklich der richtige Kontakt angewählt ist, bevor man die Whatsapp Nachricht verschickt. Den Warenkorb kontrollieren, bevor man die Zahlung tätigt (und dies tunlichst nicht während dem Fahren tun). Ich denke, ihr versteht, was ich meine. Wisst, was ihr tut, dann bringt ein rückläufiger Merkur nicht dauernd böse Überraschungen. Oder aber Merkur macht uns auf etwas aufmerksam, was wir schon längst hättet beachten sollen. Schon seit einem Jahr keine Backups mehr gemacht? Ein rückläufiger Merkur erinnert uns daran. Auf die harte Tour.

Wie eben erwähnt, beherrscht Merkur unser logisches Denken, unseren Verstand. Dieses Jahr (wie auch schon im Vorjahr) sucht der Planet der Kommunikation sich aber jeweils die Wasserzeichen für seine Rückläufigkeit aus. Im März ist es das Zeichen Fische. Dies bedeutet nun, das unser vermeintlich logisches Denken und unsere Entscheidungen stärker als sonst von unserer Gefühlswelt beeinflusst werden. Zudem noch von unbewussten oder verdrängten Gefühlen und Bedürfnissen. Nicht nur freudsche Versprecher suchen uns heim. Auch werden wir in unseren Gesprächen, in unseren Begegnungen mit Themen und Erinnerungen konfrontiert, die wir für längst abgehakt gehalten haben. Alte Bekannte melden sich oder ungelöste Beziehungsfragen kommen an die Oberfläche. Und auch hier gilt: diese Dinge fordern nun Beachtung. Überdenkt die Situation. Stellt Euch den Erinnerungen. Sprecht über alte Wunden oder verdrängte Enttäuschungen. Sogar Träume können eine Rolle spielen, Erlebnisse und Empfindungen wachrufen, die uns doch noch etwas zu sagen haben. Andererseits können Illusionen platzen.


Bei wichtigen Entscheidungen gilt: sind wir uns unserer Motive bewusst? Sind wir uns selbst gegenüber ganz ehrlich? Hier besteht das Risiko, aus einer Stimmung heraus etwas zu kaufen, was wir sonst nie anschaffen würden, oder eine berufliche Entscheidung zu treffen, die nur von Emotionen geleitet wird. Dies ist nicht prinzipiell falsch - es wäre aber sinnvoll, sich zuerst darüber klar zu werden, um welche Gefühle und Bedürfnisse es geht. Ob wir gerade etwas auf unpassende Weise kompensieren wollen. Ob unsere Entscheidung langfristig vertretbar und verantwortbar ist.
Zudem bleibt vieles im Unklaren. Es gibt jetzt keinen Durchblick. Vertuschungen und Täuschungen sind sehr wahrscheinlich. Wenn alles vage und undefinierbar scheint, sollte man möglichst einen rein analytischen Zugang wählen. Bringt dies keine Klärung, ist es ratsam, abzuwarten.

Man ist nun gut beraten, darauf zu achten, was man wie sagt, besonders in persönlichen Beziehungen. Wir alle reagieren einfach empfindlicher. Auch hier gilt: nicht beiseite schieben und darüber hinweggehen, sondern zumindest darüber nachdenken, warum man selbst oder der andere (oder beide) gerade so stark reagieren. Diese Zeit birgt eine hervorragende Gelegenheit, sich mit der Gefühlswelt auseinanderzusetzen, Bedürfnisse anzuerkennen, Emotionen zu verstehen, Verletzlichkeit zu begreifen. Wir sollten uns allerdings vor Augen halten, das Selbsttäuschung und Traumwelten nun eine starke Anziehungskraft haben. Insgesamt aber kommen Herz und Verstand sich viel näher. Es bieten sich Einblicke ins Unterbewusste. Der Zugang zu spirituellen Themen fällt leicht. Sogar Übersinnliches ist uns jetzt näher. Meditationen und Yoga sind ausgezeichnete Begleiter. Nur die Rückkehr in die Relität kann schwer fallen... Andererseits gibt es unterstützende Aspekte, die für Erdung sorgen. So können Empfindungen und Wahrnehmungen, die entrückt und surreal scheinen, besser verstanden werden und zur 'realen Welt' in Bezug treten. So können im Idealfall Unbewusstes und Schattenthemen integriert werden. Alles dreht sich um die Auseinandersetzung mit unserer inneren Welt.
Es ist eine gute Zeit für Film- und Kunstprojekte, auch Musik und Poesie lassen ihren Zauber wirken. Wer künstlerische Neigungen hat, sollte sie nun zur Entfaltung bringen (besonders um den Neumond am 23. Februar herum). Alle anderen dürfen sich möglichst viel Zeit zum Träumen nehmen.

 

Es ist eine gute Idee, die Abwehrkräfte zu stärken und sich vor Viren und Bakterien in Acht zu nehmen. Vorsicht! Genussmittel, Drogen, aber auch Medikamente und besonders Beruhigungsmittel zeigen nun eine stärkere Wirkung. Es besteht Suchtgefahr.
In dieser Zeit wird uns auch der Coronavirus als diffuse, nicht greifbare Bedrohung stärker beschäftigen. Er könnte Reisefreiheit, internationale Beziehungen und Handel durcheinander bringen und weiter einschränken.
Fake News werden vermehrt zum Thema, das ab Mai noch deutlicher in den Vordergrund treten wird: die Relativität der Wahrheit und die Handhabung von immer grösseren Mengen an Informationen unbestimmter Herkunft

Obwohl Merkur erst am 16. Februar rückläufig wird, betritt er bereits mit Anfang Februar den Schattenbereich. Bis hierhin, in ie letzten Gerade des Zeichens Wassermann, wird er zurückkehren. Ab jetzt können wir damit rechnen, dass Angelegenheiten, Gespräche oder Abmachungen nicht mit einem Mal erledigt sind, sondern uns bis Ende März noch mehrmals beschäftigen werden.
Am 5. Februar, steht Merkur in einem kreativen Aspekt zu Uranus - dieser Tag bringt grosse Ideen und neue Ansätze, die ab Ende März an Dynamik gewinnen.
Ab dem 5. März gewinnt man bei all den Unklarheiten kurzfristig einen besseren Überblick, damit sind aber (bis Anfang April) noch nicht alle Zweifel ausgeräumt. Welche Hinweise und Überraschungen bringt der Vollmond am 09. März?

Weitere Illusionen oder verdeckte Motive werden Anfang April entlarvt, der 7. April bringt Verborgenes ans Licht. Am 11. April kehren Struktur und Realitätssinn ein. Nun ist ein guter Zeitpunkt, konkret zu werden.