Vollmond am 02.09.2020

Hat das, was uns am Herzen liegt, bestand?

um 07:22 Uhr, Mond 10° Fische, Sonne 10° Jungfrau in kreativer Harmonie zu Uranus, Venus in Opposition zu Saturn

Bei diesem Vollmond melden sich unsere Gefühle besonders stark zu Wort - und verlangen einige Anpassungen. In diesen Tagen sind mehrere Einflüsse aktiv, und eine Vielfalt von Themen will nun verarbeitet werden - oder zumindest Beachtung finden. Dabei können sich die Grenzen zwischen diesen Themen sehr schnell verwischen. Gefühle spielen überall mit. Ausserdem sollte unser Immunsystem besondere Aufmerksamkeit bekommen, und Hygienemassnahmen, wie Gesundheitsthemen an sich, finden noch stärkere Betonung.

 

Während der vergangenen Woche war wieder einmal grosser Druck spürbar, Entscheidungen wurden teilweise erzwungen, Informationen und Ideen brachten aber auch neue Möglichkeiten und Richtungswechsel. Währenddessen, und teils unbewusst, konnten sich Machtspiele und Manipulationen in unseren Beziehungen entfalten. Oder wir haben zu unlauteren Methoden gegriffen, um das zu bekommen, was wir wollen. Bindungen zeigten sich andererseits als besonders stark und intensiv. Tiefe Faszination oder sogar Besessenheit haben uns in den Bann gezogen. Wobei sich offenbart, dass das, was uns anzieht, auch seine unschönen oder düsteren Seiten hat, die wir in Kauf nehmen. Vielleicht haben wir sogar das Gefühl, nicht loszukommen, fühlen uns abhängig.

In unseren Beziehungen können wir nun plötzlich den Eindruck haben, dass wir den kürzeren ziehen. Wir müssen uns zu sehr anstrengen, oder Hindernisse stellen sich wie unüberwindbare Mauern in den Weg. Vielleicht gibt sich unser Gegenüber sogar als gefühlskalt und autoritär zu erkennen, während es uns an Wertschätzung und Wärme fehlt.

Unsere Gefühle verlangen Klärung, unsere Beziehungen werden einer Prüfung unterzogen, Konsequenzen werden verlangt. Es zeigt sich entweder, dass etwas gar keine Zukunft hat, oder dass eine Menge Arbeit erforderlich ist, um ein solides Fundament zu erschaffen. Der analytische Verstand kann uns hier zu Hilfe kommen - die Dinge klären sich, auch in Gesprächen kommt man auf das Wesentliche. Diese Themen können allerdings tiefer gehen und ernster werden, als angenehm ist. Ja, man sollte sich von seinen Gefühlen leiten lassen. Dabei muss man jetzt allerdings auf der Hut sein. Auf keinen Fall das hilflose Opfer spielen, oder sein Gegenüber auf andere Weise emotional erpressen (und auch nicht auf solche Maschen hereinfallen). Wenn Ehrlichkeit und Offenheit den Ton angeben, führt dies zu beständigen, dauerhaften Ergebnissen, auf die man bauen kann. Unsicherheiten treten zu Tage, und wir sollten unbedingt Verständnis zeigen. Nur Ehrlichkeit und Authentizität haben jetzt Bestand, alles Geheuchelte ist unhaltbar. Achtung und Respekt sind sehr wichtig. Nun zeigt sich, woran man ist, und das hat durchaus seine guten Seiten. Hier bilden sich die Voraussetzungen für das, was man im klasischen Sinne als gute Ehe betrachtet. Dies gilt genau so für Freundschaften, Hobbies und alles, was uns am Herzen liegt. Um es ganz klischeehaft auszudrücken: wir bekommen jetzt vielleicht nicht das, was wir gerade wollen, aber das, was auf lange Sicht wertvoll ist...

 

Wenn wir unsere Komfortzone immer noch nicht verlassen wollen und uns an den alten Sicherheiten festhalten, könnten diese sich ganz plötzlich als Illusionen entpuppen und überraschende Veränderungen in unseren Alltag bringen. Doch jetzt gibt es die Möglichkeit, sich ganz konkretenzusehen, welche Schritte man setzen kann, um einen Traum zu verwirklichen. Der Schlüssel dazu, dass wir unsere Gefühle und unsere Träume in unseren Alltag holen können, sind inspirierende Veränderungen in den ganz alltäglichen Dingen. Wir begreifen, dass eine kleine Abänderung in der Routine, ein veränderter Schritt in unserem Tagesablauf, zu einer völlig neuen Entwicklung führen kann. Jetzt sind kreative und auch gemeinsame Lösungen gefragt. Und wir haben die genialen Einfälle dazu! Diese dürfen wir aber auf keinen Fall entschlüpfen lassen: am Besten gleich notieren und sich die Mühe machen, ein Ziel zu formulieren, einen Plan zu entwerfen.

Wenn wir nun unsere Gefühle aus einer nüchternen und praktischen Perspektive betrachten, die Chance nutzen, klare und ehrliche Worte zu finden, und die Zeit nehmen, einen konkrete Schritte zu setzen, können wir einige Beständigkeit schaffen. Gerade zum Vollmond sind trotz aller vernünftigen und analytischen Tendenzen Chaos, Verwirrung und auch Unsicherheit wieder stark spürbar. Der Schlüssel ist, das in Ordnung zu bringen, was im eigenen Einflussbereich liegt, sich nicht zu übernehmen und unbedingt auch Grenzen zu respektieren! WIr können nun deutlicher erkennen, wo etwas nicht stimmt und welche Verbesserungen nötig sind. Dort, wo die Dinge (und Gefühle) überwältigend werden, sind Mitgefühl und Verständnis jetzt besonders wichtig. Auch sich selbst gegenüber. Wer in den vergangenen Tagen Rückschläge erlebt hat: in der kommenden Woche sollten sich zumindest die nächsten notwendigen Schritte zeigen.

 

Was die Gesamtsituation betrifft: es staut sich vieles auf, Frust wird noch stärker spürbar. Es ist eine Zeit für Militäraktionen und -einsätze. Spannungen verlangen Aktionen. Hier ist kein Leichtsinn im Spiel. Konflikte um Grenzen und Zuständigkeiten werden allerdings noch länger anhalten.

Dieser Mond kann die Ausbreitung von Covid19 weiter begünstigen - Gegenmassnahmen sind Hygiene, genaue Analyse der Daten und Erkenntnisse, sowie Disziplin im Alltag. Ausserdem ist jetzt ein guter Moment, um zu überlegen, was wir aus der Situation im März gelernt haben und wo optimiert werden kann. Vorsicht vor Schuldzuweisungen. 

Die Frage der Eigenverantwortung stellt sich wieder und immer noch: achten wir unsere eigenen Bedürfnisse und die Bedürfnisse anderer, können wir auf uns selbst aufpassen, oder wollen wir die Verantwortung dafür an übergeordnete Autoritäten, an Regierungen, abgeben? Und fordern damit indirekt mehr Kontrolle? Und wenn wir ganz und gar eigenständig sind, müssen wir trotzdem mit äusseren Umständen und Strukturen zurechtkommen.

Auch in finanziellen Bereichen könnte es wieder Unsicherheiten und den Ruf nach mehr Kontrolle geben.

 

 Besonders geeignet: Verständnis und Mitgefühl zeigen, Meditation, Bindungen und Beziehungen ernsthaft auf ihre Wichtigkeit prüfen, sich ansehen, welche ganz konkreten Veränderungen und Schritte notwendig sind, um einen Traum zu verwirklichen

Betroffene Bereiche/Themen: Immunsystem, Gesundheit, Hygiene, Gefühle, Kreativität, Loslassen, klärende Worte, Beziehungsfragen, Ehrlichkeit, Beständigkeit, Gefühlskälte, Distanz, Illusionen, Veränderungen im Alltag, Träume/konkrete Pläne, Militäreinsätze, Viren/Bakterien